Achtung, Achtung, hier spricht die Datenschutzzentrale!

it-sicherheit 32
News

„Guten Tag, hier ist die Datenschutzzentrale Hamburg. Sie werden 500 € aus einem gerichtlichen Verfahren wegen eines Missbrauchs Ihrer Daten erhalten. Vorher müssen Sie nur 80 € an Nachnahmegebühren zahlen.“

So oder so ähnlich versuchen seit einiger Zeit dubiose Firmen mit dem Begriff „Datenschutz“ Bürger dazu zu bringen, Kontodaten preiszugeben und Geld an diese Firmen zu zahlen. Dahinter steckt ein dreister Betrug – von dem aber leider eine nicht unerhebliche Anzahl von Bürgern belästigt wird.

Datenschutz ad absurdum

Das Perfide an den Anrufen aus der angeblichen Datenschutzzentrale: Sie sagen, sie wollen einem Schadensersatz in Geld für einen Datenmissbrauch geben – und versuchen im gleichen Atemzug, einem Daten zu entlocken und wollen, dass man Geldbeträge überweist. Und dabei weiß man noch nicht einmal, woher der unerwartete Geldsegen eigentlich kommt.

Zwar sieht das BDSG in § 7 Abs. 1 Schadensersatzleistungen vor, wenn eine verantwortliche Stelle durch eine unzulässige Datenerhebung einem Betroffenen Schaden zufügt. Allerdings sollte man von dieser unzulässigen Datenerhebung zumindest schon einmal selbst gehört haben…

Und was macht eine Datenschutzzentrale?

Der mitdenkende Bürger sollte sich als erstes fragen: was soll eine Datenschutzzentrale denn überhaupt sein? Eine Einrichtung, die sich für den Datenschutz einsetzt? Oder die ihn womöglich bekämpft?

Fakt ist: eine Datenschutzbehörde verbirgt sich hinter dem Namen nicht. Zumal eine Behörde nicht von sich aus bei Bürgern anrufen würde und womöglich noch die Kontoverbindung erfragen würde. Auch eine Datenschutzberatungsfirma ruft nicht bei Bürgern an, um ihnen Fragen zu stellen und Kontodaten zu erfragen – oder angebliche Beratungsleistungen in Rechnung zu stellen. Vielmehr beraten seriöse Firmen die Bürger erst, wenn diese Kunden bei ihnen sind.

Anruf vom Bundesdatenschutz Hamburg

Stellen Sie sich vor, der „Bundesdatenschutz Hamburg“ ruft bei Ihnen an – wir möchten Ihnen in einem solchen Fall dringend ans Herz legen, stutzig zu werden. Denn den Betrügern scheint nicht mal klar zu sein, dass ein Bundesdatenschutz Hamburg ein Widerspruch in sich ist.

Und wenn wir ehrlich sind: Wenn der Bundesdatenschutz bei uns anruft, um uns Geld zu überweisen – einfach so, aus Jux und Dollerei, oder weil er gerade mal nichts anderes zu tun hatte – sollte man doch für die eine oder andere Sekunde die aufkommende Freude über den unerwarteten Geldsegen unterdrücken und sich fragen, ob dies wirklich realistisch ist.

Und nochmal zur Klarstellung: die offiziellen Datenschutzbehörden heißen Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit oder Hamburgischer Beauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit. Auch die anderen Landesdatenschutzbehörden haben eigene Internetauftritte. An diese Stellen können Sie sich mit Fragen und Anmerkungen wenden.

Anrufe häufen sich

Die Datenschutzzentrale ist dabei durchaus keine neue Erfindung. Bereits vor zwei Jahren gab es Firmen, die sich den „Datenschutz“ auf die Fahnen schrieben und damit versuchten, Kontodaten zu erfragen oder Bezahlung für angebliche Datenschutzberatung zu verlangen.

Auch uns erreichte vor kurzem eine Mail eines Bürgers, bei dem sich die Datenschutzzentrale gemeldet hatte. Sich zu erkundigen – sei es bei seriösen Firmen oder bei den genannten Datenschutzbehörden – ist der beste Weg, um späteren Ärger zu vermeiden.

Echte Datenschützer warnen

„Die Anrufer erwecken den Anschein, von einer Behörde anzurufen“

so Johannes Caspar, der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit laut Wiesbadener Kurier.

“Lassen Sie sich davon nicht täuschen. Diese Anrufer stehen in keinem Zusammenhang mit einer Behörde. Eine Behörde würde Sie niemals anrufen und Ihre Kontodaten erfragen. Auch bieten Datenschutzbehörden keinen Datenschutz gegen Entgelt an.“

Bleiben Sie wachsam!

So bleibt unsere Bitte an Sie: Wenn Sie einen Anruf erhalten, bei dem sich der Anrufer als Mitarbeiter einer „Datenschutzzentrale“ oder einer „Datenlöschzentrale“ ausgibt, geben Sie niemals Ihre Konto- oder andere Daten heraus und überweisen Sie auf keinen Fall irgendwelche Beträge. Kommt Ihnen ein Anruf seltsam vor, erkundigen Sie sich zunächst, ob es die anrufende Einrichtung überhaupt gibt – denn: Wo Datenschutz draufsteht, ist nicht immer Datenschutz drin…

Sie haben Fragen?

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten:

  • Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen
  • Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT
  • Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Externer Datenschutzbeauftragter

79 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Eine neue Variante: Ich wurde von der Datenschutz-Zentrale Hamburg (Tel. 040/60941937)
    Neuer Wall 80, 30354 Hamburg, angerufen. Die Dame behauptete sogar, es handele sich hierbei um eine staatliche Einrichtung. Der Datenschutz-Zentrale lägen Unterlagen vor, nach denen ich bei xxxx Gewinnspielen registriert sei. Dies ginge Tausenden von Bürgern inzwischen so. Da die Konto- und persönlichen Daten von so vielen Bürgern bei Gewinnspiel-Anbietern bekannt seien und von diesen sogar inzwischen an das Ausland verkauft würden, sehe sich jetzt diese staatliche Einrichtung gehalten, hier zu Gunsten der Bürger einzuschreiten und etwas zu tun. Dies sei allerdings mit einer Bearbeitungsgebühr von 90 Euro verbunden……

  2. Ich hatte am 13.01.2012 um 12.00 Uhr so einen Anruf von einem Rechtsanwalt Olaf Müller oder Möller. Er hatte alle meine Daten angefangen von der Adresse über Kontonummer alles. Er hat mir alles genannt ohne mich einmal nach etwas zu fragen, ich habe richtig Angst.

  3. Ich bekam vor ca. 1/2 stunde einen Anruf von Herrn RA Olaf Müller, Tel. 040 60941784 oder 040 60941933. Er hat mir mitgeteilt, dass ich 900,00 € Entschädigung von einer österreichischen Gewinnspielfirma erhalte wegen Datenmissbrauchs.

    Erschrocken war ich, dass er alle persönlichen Daten (Geburtsdatum, Wohnort und Bankverbindung) von mir hatte. Von der Staatsanwalt Österreich und von der Staatsanwaltschaft Hamburg erhalte ich diesbezüglich eine Benachrichtigung und einen V-Scheck über den genannten Betrag.

    Allerdings …. ich muss 99,95 € für den Geldtransfer von Österreich nach Deutschland per Nachnahme zahlen. Merkwürdig, ich erhalte eine Entschädigung und soll dafür eine Gebühr zahlen? Wie kann man diesen Leuten das Handwerk legen?

  4. Ich hatte gestern am 23.01.2012 einen Anruf von einer Frau (ausländischer Akzent) die sich mit Datenschutzzentrale Hamburg meldete.

    Ich hätte über vermehrte Werbeanrufe bei der Zentrale gemeldet und jetzt werden von meinem Konto so ca. 800,- € (genaue Summe weiß ich nicht mehr) für die Bearbeitung abgebucht. Auf meine Frage hin woher sie meine Kontodaten kennt, hat sie nur gemeint, schließlich würden diese von Firmen ins Ausland verkauft. Und ich bekomme demnächst eine Mahnung, und die sollte ich nicht so einfach in den Papierkorb schmeißen. Darauf hin habe ich gesagt, dass das ja so nicht geht und ich werde meinen Rechtsanwalt einschalten um diese Machenschaften auffliegen zu lassen. Darauf hin sie: Anwälte können da gar nichts tun, denn sie wissen ja nicht wo sie ansetzen sollen.

    Darauf hin habe ich hoch gepokert: Mein Anwalt ist sehr gut, denn er hat schon einmal mich aus einer solchen Situation herausgeboxt und er wird es auch diesmal wieder schaffen. Am anderen Ende der Leitung kein Mux und die Anruferin hat aufgelegt.

  5. Ich wurde heute von dieser Datenschutzzentrale Hamburg angerufen. Die Dame die sich gemeldet hat behauptete das ich ein Gewinnspiel nicht zum korrekten Termin gekündigt habe. Meine Daten wären im Ausland und es werden morgen von meinem Konto 700 Euro abgebucht. Als ich die Dame dann gefragt habe warum sie so frech zu mir ist und gemeint habe ich leite es halt dann an meinen Anwalt weiter hat sie aufgelegt. Diese Dame hat auch ohne Nummer angerufen.

  6. Habe soeben auch einen Anruf von der “Datenschutzzentrale Hamburg” bekommen.
    TelNr war: 040-3659696

    Der gute Herr nannte sich Pascal Anbauer und war ziemlich unfreundlich.

    BB

  7. Soeben einen Anruf der Datenschutzzentrale Hamburg erhalten. Anrufer wollte Daten abgleichen und Kontonummer erfragen. € 45,- sollten überwiesen werden, um die vorhandenen Daten zu löschen. Betrug, Betrug, Betrug…
    Wer legt diesen Firmen das Handwerk?

  8. bei mir ist es fast wie bei “Mark Rich vom 8. Januar 2012 um 01:16” ergangen…

    leider konnte ich den Namen des Herrn kaum verstehen u er hat sehr schnell gesprochen (übrigens die übliche Masche: Name schnell u undeutlich aussprechen).
    er sagte er sei von der Datenschutzzentrale Hamburg, den genauen Sitz hat er mir nicht genannt, aber eine Telefonnummer hab ich: 040-3659696.
    Wenn ich aus allen Gewinnspielteilnahmen usw gelöscht werden will, muß ich meine Daten mit ihm vergleichen. Als erstes nannte er meinen vollen Namen, meine komplette Anschrift u Geburtsdatum, dann der Abgleich der Kontodaten: ich solle ihm alles nennen u er würde mir sagen ob die richtig sind oder falsch. Ich wollte ihm nur die 2 ersten u 3 letzten Ziffern jeweils nennen, aber er war damit nicht einverstanden. Ich sollte mir dann 3 Kontonummer ausdenken, von der eine meine sei u sie ihm sagen. dann hab ich aufgelegt.

    Im Hintergrund konnte ich kaum was hören, aber es war definitiv eine Falle. Ich möchte nicht wissen wieviel arme Leute schon darauf reingefallen sind. Natürlich gebe ich meine Daten nicht raus u schon gar nicht am Telefon. Mittlerweile bekomme ich täglich solche Anrufe. Wie kann man solchen “Dieben” das Handwerk legen oder was kann ich tun, damit das endlich mal ein Ende hat? Ich sehe nicht ein wegen solchen “FAKES” meine Handynummer zu ändern.

    Was mich am meisten ärgert ist, daß es für jeden kleinen Sch… eine Gesetzesänderung gibt. Warum denn nicht auch mal für solche Sachen?? Da sollte die Regierung mal langsam was dagegen unternehmen, oder??

  9. Telefonanrufe gegenüber Verbrauchern ohne vorheriges Vorliegen einer ausdrücklichen Einwilligung sind unzulässig (§ 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG) und können mit einer Geldbuße von bis zu 50.000,- EUR geahndet werden (§ 20 UWG). Zuständig für die Ahndung ist die Bundesnetzagentur (http://www.bundesnetzagentur.de), welche unter

    Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
    Tulpenfeld 4
    53113 Bonn
    Telefon: 0 228 14-0
    Fax: 0 228 14-8872
    E-Mail: info@bnetza.de

    erreichbar und bei Verstößen zu einem Tätigwerden verpflichtet ist.

    Unser Rat daher: Anrufnummer notieren und umgehend die Bundesnetzagentur informieren.

    • Sehr geehrter Herr Dr. Datenschutz,

      leider ist diese Empfehlung ein wenig unsinnig. Die übertragene Rufnummer ist in nahezu allen Fällen gefälscht und gehört unter Umständen einer Person/Institution, die von ihrem Glück überhaupt nichts weiss. Eine Anzeige ist daher vollkommen sinnlos, so lange man nicht weiss, wer hinter der ganzen Geschichte steckt.
      Empfehlung: In den Telefonaten werden sehr häufig Rufnummern genannt, die man anrufen soll, wenn man sein Geld an die Betrüger überwiesen hat. Wer bereits einen Schritt weiter ist und einen Begrüssungsbrief erhalten hat, hat die Nummer/n sogar schwarz auf weiss. Unter Bezugnahme auf die §§13, 13a UKlaG (Unterlassungsklagen-Gesetz) kann man als Betroffener vom jeweiligen Provider der angegebenen Rufnummern Auskunft über den Inhaber der Nummer/n anfordern. Somit kann man gegen den Betrüger direkt vorgehen. Denn gemäss einem Urteil des OLG Hamm vom 04.12.2009 (Az. 9 U 88/09, siehe auch http://www.antispam-ev.de/wiki/Urteile_der_Oberlandesgerichte#OLG_Hamm) haftet auch der in derartigen Schreiben benannte Nummerninhaber als Störer.

  10. Habe am 03.04.2012 einen Anruf erhalten von der Telefonnummer: 069/14408547 wegen Spielkosten und Kündigung des Spieleinsatzes. Und heute, am 10.04.2012 noch mal dasselbe von der Telefonnummer: 069/37854147. Beide stellten sich vor mit Datenschutzzentrale Frankfurt.

  11. Sie haben mich heute angerufen mit der nummer 06937854147 angerufen. bitte bitte keine Daten weiter geben. Danach kann man diese nummer nie wieder erreichen. Verstehe überhaupt nicht warum dass sie für sowas nicht Freiheitstarfe bekommen. Mit was ein Gefühllose sch… Menschen. Viele ältere Leute und Leute die schlecht Deutsch sprechen fallen da ein. dass kann ja nicht soweiter gehen.

  12. Auch bei mir heute ein Anruf von 069er Nummer – leider habe ich mir den Rest nicht notiert. Ein gewisser Andreas Schwarz, Datenschutzzentrale Frankfurt am Main. Nachdem ich aufgelegt hatte, rief er sofort nochmals an und setzte mich massiv unter Druck, warum ich einfach auflege. Es wird gezielt mit Angst gearbeitet. Auch mir wurden wirre Dinge erzählt, von Gewinnspielen, irgendwas mit Österreich, irgendwas mit “wenn ich jetzt nicht sofort handele, koste mich das sehr viel Geld” – aber in massiver Form und auf eine Art und Weise, dass ich völlig ins Schwimmen kam und hier froh bin, Ähnliches zu finden. Wenn doch hier vollständige Nummern genannt werden, wäre es doch schön, wenn die Bundesnetzagentur hier schon seitens des Bundesdatenschutzbeauftragten mit eingeschaltet würde?
    Ist für mich nicht nachvollziehbar, dass so etwas bei uns möglich ist – wie schon Vorredner von mir erwähnten, ist es nicht auszudenken, was diese Leute bei älteren Menschen anrichten können, die nicht die Möglichkeit haben oder nicht daran denken, sich im Internet zu erkundigen.

  13. neue Variante – Achtung:
    Am nächsten Tag, exakt die gleiche Nummer 069-37854147. Diesmal der Name Peter Weiss, (wie phantasievoll, die Namen durch zu machen….), und als “Behörde” diieses Mal: Buchhaltung, Kündigungsschutzabteilung. Es ging um einen Gewinnspieleintrag…. weiteres habe ich mir dann nicht mehr angehört, musste mir aber noch Beschimpfungen anhören, einschl. der Drohung, weitere Anrufe zu erhalten.

  14. Hallo, gerade habe ich ein Anruf bekommen 0242411010 Frau Lopez Verwaltungszentrale der Datenschutz Köln . Ich habe gesagt ” wie Köln die Vorwahl ist aber 0221 . Mir wurde erzählt das gleiche wie Mark Rich. Wollten auch meine Kontonummer vergleichen indem ich meine Kontonummer bis auf die letze Zahl angebe um mir die Abonnierung eine Zeitschrift abbuchen. So konnten sie nur meine Daten für alle Gewinnspiele löschen. Selbsverständlich habe ich das nicht gemacht…aber wie viele fallen darauf rein ??? Was kann man da gegen tun ???

  15. Mir ging es genau so wie nuni  von 10. Mai 2012, bloß ich bin darauf reingefallen, weil alles so perfekt glaubhaftb klang. Was kann man nun  dagegen machen. 

  16. Ich habe heute soeben den 2. Anruf von der Datenschutzzentrale bekommen. Ich hätte vor einem Jahr an einem Gewinnspiel teilgenommen und vergessen zu kündigen. Ich muß jetzt mit monatlichen Kosten von ca 45,– € rechnen und sie könnten mir helfen. Als sie meine Daten wollten, habe ich nach ihrer Geschäftsadresse gefragt, dann war das Gespräch sofort beendet.

  17. Anruf vom Datenschutz Hamburg(?)
    Hallo, heute bekam ich einen Anruf von einer Beauftragten vom Datenschutz Hamburg! Weil ich bei einem Gewinnspiel eingetragen wäre und diese ab nächsten Monat 60,00 Euro von meinem Bankkonto abbuchen würden! Monatlich! Um dieses zu verhindern würden die Dame freundlicherweise meine Daten sperren und in ein Abo für eine Zeitschrift umwandeln! Wie dreist ist das denn? Auf meine Frage hin, bei welcher Behörde sie angeblich arbeitet, kam die unverschämte Antwort, beim Staat! Und seit wann verkauft der Staat Abos? Also am Besten sofort auflegen!

  18. Hatte eben einen Anruf vom Amtsgericht Frankfurt, Tel:069/3592543. Auch hier meinte die Dame, ich hätte an einem Gewinnspiel teilgenommen und nicht bei der Datenschutzzentrale gekündigt, so hätten jetzt irgendwelche Firmen auf meinen Namen Verträge abgeschlossen und ab morgen wären jetzt über 800 € fällig, außer ich abonniere eine Zeitung, der Rest würde dann von Sponsoren getragen. Auf meine Nachfrage welche Sponsoren denn ein Amtsgericht hat, meinte sie Rechtsanwälte und so. Sie wollte dann eben auch meine Kontodaten. Ich habe mich geweigert und nachgefragt von welcher Bank denn dann abgebucht werde. Sie nannte mir sämtliche in der Umgebung, aber nicht unsere, da sich diese weiter weg befindet. Während dessen hatte ich diese Seite aufgerufen und kurz quergelesen. Ich teilte ihr mit, dass ich vor der Sache keine Angst habe, da ich Rechtschutzversichert bin und habe das Telefonat beendet. Sie wollte mir während des gesamten Gespräches Angst machen. Am Anfang war ich verunsichert. Es dauerte eine Weile bis der Computer lief. Dann fiel es mir doch wie Schuppen von den Augen.
    Also nicht einschüchtern lassen!!!

  19. alles Schwindel laßt euch nich darauf ein irgend einem Eure Kontonummer über Telefon zu geben! Bei mir rufen die auch andauert an und wenn ich sage das ich bei keinem Gewinnspiel irgendeiner Lotto oder Glückspielgesellschaft jemals mitgemacht und nie mitmachen würde, werden die gleich Pazig und sagen sie werden demnächst sehen was sie davon haben. Aber alles nur heiße Luft, den das sind nur Betrüger. Als der mir gesagt hat er wolle das wegmachen das die mich Kontaktieren hab ich gesagt ja und wie? Da sagte er meine Adresse und wollte meine Kontonummer, daraufhin habe ich gesagt das ich die grundsätzlich nicht über Telefon rausgeben würde hat er gesagt ich würde Post bekommen. Also schickt mal was damit ich das dann endlich anzeigen kann ihr Betrüger ich warte schon drauf.

  20. Anruf von “Datenschutzzentrale Köln” Corinna K. Telefonnummer 02218682XXX,die bei Rückruf nicht existierte, um meine angeblichen Daten bei einem Verlag zu löschen. Betrug??? Wohl doch.

  21. Hallo, meine Eltern haben diese Woche 2 Anrufe bekommen.
    1 Anruf von Frau Lopez von der Verwaltungszentrale Köln, die die Kontodaten wollte um Abbuchungen von Glücksspielfirmen zurückzubuchen. Der andere war ein Herr, dessen Namen ich nicht weiß. Der hat angeblich im Auftrag der Deutschen Telekom angerufen, um zuviel entrichtete Gebühren zurückzubuchen. Bitte diesen Leuten keine daten weitergeben!!!

  22. habe eben einen Anruf von der angebl. Datenschutzbehörde erhalten, Vorwahl 0211 (Düsseldorf). Wie bei anderen schon mit der Nachfrage, ob ich bei irgendwelchen Gewinnspielen von Otto, Neckermann oder H&M mitgemacht und meine Daten preisgegeben hätte, was ich verneinte. Dann meinte die Dame, meine Daten wären aber trotzdem ins Ausland verkauft worden “ich hätte doch sicher in den Medien von solchen illegalen Verkäufen gehört”, auch das habe ich verneint. Dann erzählte sie mir, das ein US-Unternehmen mir für die Teilnahme an einem Gewinnspiel in Kürze monatlich 79,90 € abbuchen würde und davor könnten sie mich schützen. 2x kam die Frage “Sollen wir Ihre Daten löschen und Ihnen helfen?” hierauf habe ich nicht geantwortet, da ich befürchtete, ein “Ja” von mir könnte aufgezeichnet und dann in einen anderen Zusammenhang gebracht werden. zum Glück hatte ich sogar bei der Nachfrage nach meinem Namen mit “am Apparat” geantwortet :-)
    Ich habe sie dann aufgefordert, mir dieses “so fürsorgliche Angebot” per e-mail zu machen – und damit war das Gespräch zu Ende. Sie hatte kommentarlos aufgelegt.
    Also, sicherheitshalber im Gespräch auf keine der gestellten Fragen mit “Ja” antworten und nicht einschüchtern lassen!

  23. “Datenschützer” fragt nach Belästigung durch Glückspielanrufe. Fragt ob meine Daten gelöscht werden sollen. Kann aber meinen Namen nicht meinen Daten zuordnen – “Ziel erreicht” sage ich und bestätige nicht meine Kontodaten wie er fordert. Dann ist die Leitung wieder frei und die angerufene Nummer ( 022186826XX ) sei ohne Anschluß. Dreist und eindeutig kriminell.

  24. Meine Mutter erhielt gestern einen Anruf bei dem sie aufgefordert wurde 120€ zu bezahlen, da sie im Januar diesen Jahres angeblich einen Datenschutz beauftragt hätte. Tatsächlich war sie zu dieser zeit gar nicht im Lande! Die erste Nummer war eine 0211 Nummer, die es nicht gibt, der zweite Anruf kam von dieser Nummer 023308488870! Meine Mutter ist eine Dame in sehr gehobenem Alter – wie dreist sind diese Menschen!!!

  25. habe eben einen Anruf von der angebl. Datenschutzbehörde Düsseldorf erhalten, Vorwahl 0211 (Düsseldorf) dann 973245. Ich wurde gefragt, ob ich bei einem Gewinnspiel meine Daten preisgegeben hätte, was ich verneinte. Dann meinte Herr Scholz (angeblich sein Name), meine Daten wären aber trotzdem ins Ausland verkauft worden “ich hätte doch sicher in den Medien von solchen illegalen Verkäufen gehört”, auch das habe ich verneint.

    Dann erzählte er mir, das ein US-Unternehmen mir für die Teilnahme an einem Gewinnspiel in Kürze monatlich 79,90 € abbuchen würde und davor könnten sie mich schützen. Ich sollte dafür u.a. meine Kontodaten angeben. Da wurde ich stutzig. Ich wollte ihn zurückrufen, das ginge nicht, da es sich um eine Internettelefonnr. handelte. Auf mein Nachfragen, ob es sich um eine staatliche Behörde handelt, antwortete er mit JA! Unglaublich!!! Nachdem ich meine Angaben verweigert habe, wurde er sehr unfreundlich und laut. Habe dann aufgelegt. Eine Frechheit!

  26. das Gleiche wie bei antje. Auch 0211- 973245!!! Wurde von diese Nummer vor 4 Wochen schonmal angerufen und mir wurde das Löschen meiner Daten und den Erlass der verpassten Kündigung mit einer Jahresverlängerung versprochen. Sämtliche Daten von mir (bis auf mein Geburtstatum) waren vorhanden. War leider so überrumpelt, dass ich auch DAS noch preisgegeben habe. Als ich dann aber NUR eine Zeitschrift abbonieren sollte um wieder ruhig schafen zu können, habe ich das Gespräch unterbrochen.
    Heute schon wieder!! Ein Herr Franczesco Mankuso aus der Datenschutzzentrale in Frankfurt berief sich auf das vorangegangene Telefonat und bei genauerer Nachfrage über genaue Adresse und Telefonnummer woher er anrufen würde, konnte er nur ausweichen. Die Telefonnummer wäre geschützt und ich könnte Ihn dort nicht erreichen.
    Als ich die Überprüfung seines Namens und der Nummer androhte, meine er, er würde jetzt sämtliche Daten an die genannten Firmen weitergeben und dann sollte ich selber sehen, wie ich DA wieder raus käme.

  27. ich wurde heute um 11 uhr angerufen von einer Datenschutzbehörde. Die Frau hieß Silvia. Ich habe meine Daten preisgegeben und dann wollte sie mir noch ein Magazin andrehen. Jetzt weiß ich leider nicht was ich machen soll?
    Die haben jetzt meine Daten!

  28. Hallo,
    ich wurde vor einer Stunde von einer (sehr unfreundlich klingenden) Dame der Datenschutzbehörde angerufen. Sie fragte mich, ob ich schon wüsste, dass ich eine Rechnung über 846,00 € wegen Datenmißbrauchs erwarte. Ich dachte, sie macht Scherz! Ich wüsste nicht, wo und wie ich irgendeinen Mißbrauch begangen hätte, da ich eigentlich nur ein unbescholtener Internetuser bin und auch keine größeren Aktivitäten im Netz vollbringe. Sie kündigte dann noch an, dass in drei Tagen das Geld von meinem Konto eingezogen werde. Noch immer scherzhaft erwähnte ich, dass ich wohl wisse, dass man unberechtigte Lastschriften zurückgeben kann und ich gespannt sei, was man mir zur Last lege. Bissig meinte sie, eine Rückgabe der Lastschrift sei nicht möglich, da diese aus Österreich käme….. und dann legte sie auf.

    Was soll ich davon halten? Kann hier wirklich Geld abgebucht werden, das ich nicht zurückholen kann?

  29. vor zwei Stunden hat mich Herr Ralph Schultz von der Verwaltungszentrale für Datenschutz Köln angerufen. Er teilte mit, dass meine Daten europaweit bekannt seien und ich an verschiedenen Glücksspielen teilgenommen hätte. Sie seien staatlich beauftragt in Abstimmung mit den angerufenen Personen diese Daten löschen zulassen. Er gab meine Daten bekannt und wollte meine Bankverbindung wissen. Die Bankleitzahl war ihm bekannt, die Kontonummer nicht. Sicher wollte er diese erfahren. Ich teilte ihm mit, dass ich  tel. keine Auskünfte gebe und mich zunächst über die Aufgaben der Verwaltungszentrale erkundigen wolle. Er sei täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr unter  0180-5878989 zu erreichen.
    19.07.2012

  30. Auch ich hatte heute einen dieser Anrufe unter der Telefonnummer 0211973245 – natürlich angeblich im Auftrag des Datenschutzes.
    Mein Tipp: Es empfiehlt sich, den Anrufer mehrmals zu unterbrechen mit Fragen wie “Wer genau sind Sie?” – “Was genau wollen Sie von mir” oder “Sekunde, ich muss nur mal schnell Ihre Nummer notieren und das Aufzeichnungsgerät einschalten”
    Das hat hervorragend funktioniert – der gute Mann ist nach zwei Unterbrechungen komplett aus der Fassung geraten – nach der dritten Unterbrechung hat er mich dann als “Dumme Kuh” bezeichnet. Es ist also wirklich gar nicht so schwer herauszufinden, wie “seriös” so ein Anruf ist. Dass ich dann auch noch über ihn und seine mangelnden Fähigkeiten gelacht habe, hat ihm den absoluten Rest gegeben – ein Schwall von Beleidigungen schwappte durch die Leitung – von mir durch Auflegen des Hörers unterbrochen. Ich gehe nicht davon aus, dass er es nochmal versucht …

  31. Gewinnspieldaten!! hallo,ich bekam gerade einen Anruf 0211/973245 von der Datenschutzabteilung Düsseldorf, ich sei eingetragen, monatl. 49 € für Gewinnspiele zu zahlen,ob das richtig währe,oder ob die Daten gelöscht werden sollen. Wenn ich die Daten nicht löschen lasse, habe ich monatl. Kosten von 49€. Meine Daten währen von Quelle an eine Fa. in Österreich verkauft worden.(habe noch nie bei Quelle gekauft). Um diese (meine) Daten zu löschen, brauchen die unbedingt meine Kto.-Nr. und BLZ. Name und Adresse hatten Sie schon.Und immer wieder, man kann meine Daten nur löschen, wenn ich BLZ und Kto.-Nr. angebe.Als ich mich permanent weigerte diese Daten preiszugeben wurde das Gespräch beendet. Also Achtung: egal was man Ihnen erzählt, niemals Kto.Daten preisgeben. Niemals

  32. Hallöchen,
    mich hat es heute leider auch erwischt … ein Mann mit Namen Michael Klein meldete sich mit dem Firmennamen : Verwaltungs- & Datenschutzzentrale. Ich hätte bei einem Gewinnspiel vor 3 Monaten teilgenommen und vergessen zu kündigen … ich verneinte dies … habe bei keinem Gewinnspiel teilgenommen ! Er habe die Daten vorliegen ich müsste auch etwas schriftliches bekommen haben. Er könne mir auf jeden Fall helfen das diese Verkaufte Adresse / Daten gelöscht werden so das ich keine anrufe mehr bekommen würde und ich keine Rechnung bezahlen muss denn das Abbo würde nun 2 Jahre weiter laufen in höhe von 59,-€ / Monat.

    Ich sate nur das ich gar nichts zahlen werde da ich nichts abgeschlossen habe. Er erklärte mir noch mal das er dafür da ist mir zu helfen … ob ich keine Nachrichten gelsehen hätte … dort würde sogar gewarnt vor diesen Betrügern … denen würde das Geburtstdatum für einen Vertrag ausreichen um ein Abo abzuschliesen … ja da hätten mir die Ohren klingeln sollen … aber hat es leider noch nicht denn ich war nebenbei gerade am Mittagessen kochen und Kinder im Zaun halten. Er wollte nur schnell einen Datenabgleich machen damit ich in Zukunft in Ruhe gelassen werde.

    Leider war ich so doof und habe ihm meine Bankdaten gegeben und mein Geburtstdatum und Adresse die er schon hatte bestätigt … Agr … :O( . Dann sagte er das er dafür das er mir das ganze raus löscht ein kleines Abbo abschließt “Freundin” und dann ist auch mein Groschen gefallen … ich wurde verarscht … Ich sagte klar und deutlich das ich kein Heft haben möchte und ich nichts am Telefon abschliesen werde. Ich sagte ihm das ich die Bankdaten von meinem Mann noch besorge da ich Angst habe das ihm das gleiche passiert … er mir bitte seinen Namen und Firma und vor allem Rückrufnummer sagen soll … Er sagte mir dann das der Sitz in Düsseldorf sein , hat mir seinen Namen genannt und eine Rückrufnummer die aber der hohen anfrage immer besetzt sei : 01805212250 hier solle ich dann nach ihm verlangen.

    Nachdem das Telefonat beendet war habe ich sofort meine Bank davon Informiert und habe die Polizei angerufen … war dann auch dort und habe eine Anzeige gemacht … ! Nach einigen erkundungen durchs Netz habe ich heraus gefunden das die Kripo schon an diesem Fall dran ist . Es handelt sich um die Firma : Color-Print-Media GmbH die ihren Sitz in der Türkei hat ( deshalb auch die Angestellten mit Ausländischen Dialekt ) Jetzt heißt es jeden Tag Konto anschauen und wenn sich da etwas tut dann der Polizei berichten ! Es gibt wohl auch eine Rückrufnummer … dies ist eine Adresse in Köln … zumindest ist das das Callcenter … 022156799928 … ich bin sehr gespannt was da noch alles kommt. Mir passiert das in 100 Jahren nicht mehr !

    Also passt auf und gebt um Gottes Willen keine Daten raus und sprecht am besten nicht mit diesen Menschen ! Traurig das es solche Menschen gibt die damit ihr Geld verdienen !

  33. Habe eben auch einen Anruf erhalten, die mit diesem Trick nochmal meine Adresse bestätigt bekommen haben. Die Rufnummer war 06925845612.
    Der gleiche Trick wie oben – zuerst wurde mir Hilfestellung bei der Löschung meiner pers. Daten bei Glücksspielunternehmen angeboten, anschließend sollte ich aber ein Abo zur Deckung der Stornokosten übernehmen.

  34. Sollte wirklich die Kripo oder die Staatsanwaltschaft oder wer auch immer sich dafür zuständig fühlt, an dieser Sache dran sein – dann schlage ich ein wenig Eile vor.
    Diese lästigen Typen treiben nämlich weiterhin – offenbar ungehindert – ihr Unwesen!
    Man sollte zwar eigentlich denken, dass niemand darauf reinfällt, aber bei der Penetranz mit der hier in rein betrügerischer Absicht vorgegangen wird, finden sich über kurz oder lang wahrscheinlich trotzdem Opfer. Wann legt denen endlich jemand das Handwerk???

  35. Mich hat gestern Abend eine Frau Schönrock von der Zentrale für Datenschutz in Frankfurt angerufen. Sie gab an, dass ich vor drei Jahren bei einem Gewinnspiel in einer Einkaufsmaile eine Unterschrift geleistet habe. Dann sei mir ein Gewinnspiel zugeschickt worden und ich hätte diesem nicht widersprochen. Ich sei nun verpflichtet an eine österreichische Firma 928 Euro halbjährlich zu zahlen oder ich könne den Vertrag wandeln und eine Zeitschrift bei einer deutschen Tochterfirma abonnieren. Dann sei nur dieser neue Vertrag wirksam.

    Ich war etwas erschrocken und da die Dame sehr seriös klang und ich in Eile war, habe ich meine Bankverbindung mitgeteilt. Absolut dumm von mir. Ich mache sowas sonst nie. Dann sollte ich noch einen weiteren Bestätigungsanruf in 15 Minuten von einem Vorgesetzten erhalten. Dieser kam auch. Da mir aber zwischenzeitlich die ganze Geschichte seltsam vorkam, habe ich ihn nicht angenommen. Nach meinen heutigen Recherchen habe ich festgestellt, dass es sich um Betrug handelt. Kann mir jemand helfen, wie ich mich nun verhalten soll? Kann die Firma meine Bankdaten nutzen? Ich habe bereits die Bundesnetzagentur informiert. Der Anruf hatte folgende Rufnummer: 069/25845612. Vielen Dank!

  36. Meine Mutter wurde heute auch angerufen Vorwahl 0221 – bei Recherche ist das eine Nummer in Köping Schweden. Nachdem ich die dritte Person bei meiner Mutter am Apparat war hab ich die Dame mit gebrochenem Akzent wohl auch noch etwas aus der Fassung gebracht. Mir war gleich klar, dass das unseriös und Betrug ist – und am Telefon kann sich jeder als Datenschutzzentrale ausgeben – wobei es eine solche nicht gibt – es gibt lediglich Beauftragte für Datenschutz von Bund und Ländern. Also Vorsicht und keine Daten am Telefon Preis geben.

  37. Habe heute auch einen Anruf von der Datenschutz-zentralle Köln erhalten. 
    so wie es aus sieht mit einer neuen masche. Sie seien beauftragt meine Daten zu sperren, da diese von der Telekom weiter verkauft worden wären. und ich sei dadurch in verschiedenen Gewinnspielen (auch im Ausland) eingetragen, welche für das erste halbe Jahr kostenfrei waren und nun demnächst mir Rechnungen ins Haus flattern würden. Um dies zu vermeiden hätten sie den Auftrag von Datenschutzbeauftragten, mit meinem Einverständnis meine Daten zu sperren. Seltsamerweise hatten die sogar meine Kontoverbindung und Geburtsdatum schon. nur nicht meine aktuelle Adresse.
    Wie sich dann zum Ende des Gespräches heraus kristallisierte, ist diese Daten Sperrung nur in Verbindung mit einem Zeitschriften-Apo machbar. Da diese von dem Zeitschriften-vertrieb gesponsert wird. 
    so wie ich jetzt heraus gefunden habe handelt es sich dabei nicht um die Datenschutz- Zentrale Köln, sonder um Fränklin- Marketing Köln.

  38. Habe eben auch einen Anruf von der staatlichen Datenschutzverwaltungszentrale Koeln bekommen. Eine Frau  Christine Hamanns erklärte mir, dass eine Gewinnspielfirma meine Daten ins Ausland verkaufen würde. Sie wollte meine Bankdaten erfragen, welche ich sperren lassen wolle. Zum Glück war ich misstrauisch genug mich erst informieren zu wollen und habe dieses Portal geFunden. So kann ich mir den Rückruf unter 0221 6885471 ersparen. 

  39. Hallo Zusammen, ich habe soeben einen Anruf von der “Verwaltungszentrale für Datenschutz Frankfurt, Kündigungsabteilung” erhalten. Ein Herr Jan Rohde hat mich darüber informiert, dass – angeblich – meine Daten (die ich in einem Gewinnspiel angegeben habe) gehackt wurden und eine ausländische Firma mir 340 Euro vom Konto abbuchen würde. Er wäre nun beauftragt, mich in eine “Schutzliste” zu setzen, die diese Abbuchungen verhindert und mich in Zukunft für die Teilnahme an Gewinnspielen sperrt und außerdem weiteren Datenmissbrauch verhindert. Dies wäre nur dann kostenlos, wenn ich sofort zustimmen würde. Ansonsten würde es 80 Euro kosten.

    Ich habe gesagt, er soll das tun. Dann hat er gesagt, er muss nun meine Daten prüfen. Daraufhin hat er mir meinen Namen, Adresse und Geburtsdatum sowie Handynummer genannt und das war alles richtig. Allerdings hatte ich genau diese Angaben auch vor kurzem in einem Internetgewinnspiel eingegeben! Danach sagte er, er muss nun auch meine Kontodaten sperren, weil die Daten aus einer Zentrale geklaut wurden, die ALLE MEINE DATEN gespeichert hätte.

    Da wurde ich dann echt skeptisch und habe nochmal gefragt, von welcher Firma er anruft (hat er dann auch beantwortet). Er müsste nun meine Bankleitzahl wissen. Die habe ich ihm zögernd gesagt. Dann wollte er meine Kontonummer erfragen, wobei ich dann echt misstrauisch wurde! Ich habe gefragt, wozu er die braucht und ob das auch ohne geht. Er sagte, er bräuchte die JETZT SOFORT ansonsten legt er auf und meine Chance, dieser Rechnung zu entgehen wäre vorbei. Ich wollte ihm die letzten 3 Ziffern sagen, aber das war ihm nicht genug. Ich habe gefragt, ob ich mich später nochmal melden kann, da hat er gesagt ich kann in der Zentrale anrufen unter 0180/52112450 (also eine kostenpflichtige Nummer…). Meine Kontonummer hat er nicht gekriegt! Dann war das Gespräch vorbei.

    Ich habe sofort gegoogelt und diese Seite gefunden. Dann habe ich bei der Polizei angerufen und gefragt, ob das vielleicht ein Betrüger war. Der Beamte am Telefon vermutet auch, dass das ein Betrüger war, er würde diese Zentrale auch gar nicht kennen. Ich bräuchte mir aber keine Sorgen zu machen, weil ich alle Beträge die (unwillentlich) von meinem Konto abgebucht werden, innerhalb von 6 Wochen zurückbuchen kann. Und mit der Bankleitzahl und meinen Daten allein kann der Betrüger auch nichts anfangen. Ich hätte eine Anzeige wegen Betrug aufgeben können, was ich aber nicht gemacht habe, da ich nicht glaube dass dieser Mann seinen richtigen Namen gesagt hat. Die Nummer, von der er angerufen hatte, war die +49 6928 57456.

  40. Hallo zusammen habe auch gerade eben einen Anruf von der Datenschutzbehörde Köln erhalten. (Frau Risnau Tel.:0692857456) Angeblich hätte ich bei einem Gewinnspiel mitgemacht und nicht rechtzeitig gekündigt und somit eine Rechnung in Höhe von 890,- Euro offen sei. Aber die Staatsanwaltschaft Köln habe schon Anklage gegen die Firma “MAXI” gestellt doch diese sei in der Schweiz. Um sicher zu gehen das so etwas nicht mehr passiert fragte sie mich ob meine Daten gelöscht werden sollen und sie dann nur noch meine Daten abgleichen müsse.

    Da das mir alles etwas zu suspekt erschien fragte ich nochmal nach von welcher Behörde sie sei und unter welcher Rufnummer sie erreibar wäre für einen Rückruf von mir. Als Anwort bekamm ich dann das sie aus dem Internet anruft und ich sie unter der angezeigten Tel. nicht erreiche sie würde sich dann wieder melden.
    Ich bin ja mal gespannt ob ich gleich einen Rückruf bekomme.

    Die Masche wie ich sie erhalten habe ist ähnlich wie bei allen hier, warum kann keiner da einen Riegel vorschieben. Ist das nicht eine Straftat?

  41. Auch ich habe solche Anrufe erhalten. Einmal im Februar und jetzt am 10.09.12. Es meldeten
    sich jeweils Männer von einer Bundeszentrale aus Hamburg. Als Ich beim ersten mal gesagt habe man soll mich in Ruhe lassen, da man 80,-€ von mir abbuchen wollte wegen Datenschutz.
    Am 10.09.12 war der Herr etwas aggressiver, mein Konto bei einem Inkassounternehmen betrage jetzt schon über 1000,-€ da im Ausland meine Konten genutzt werden. Ich solle 125,00 € bezahlen damit man das stoppt. Als ich wiederum sagte man solle mich in Ruhe lassen, drohte er mir mit einem Anwalt und das in den nächsten Tagen ein Mahnbescheid bei mir eintreffen wird. Warscheinlich denkt man bei älteren Leuten keine Gegenwehr.

  42. Mein Sohn hat der ober genannten Firma seine Bankverbindung genannt….obwohl ich ihn tausendmal vor so etwas gewarnt habe….Nun werden sie wohl regelmäßig Geld  von seinem Konto abbuchen,wobei der  Betrag noch gar nicht genannt wurde….was können wir tun um da wieder rauszukommen….aus diesem angeblichen Abschluß…die Beträge werden wir natürlich zurück buchen lassen,wenn sie es wagen…..muss ich irgendwo hinschreiben…oder einfach nur abwarten… bis sie selber aufgeben???

  43. Mich hat heute gegen 13:00 ebenfalls eine Dame von der sogen. Datenschutzverwaltung in Köln angerufen, wollte Kontodaten wissen-gleiche Nummer wie bei D. Schneider (02216885471). Das kam mir etwas dubios vor-dummerweise wußte die von irgendwoher meine Adresse und meinen Namen. Es ging um ein Lotto 64…Abo, die monatl. demnächst 69 Euro vom Konto abbuchen wollen-Stimme klang auch nicht sehr vertrauenswürdig.

  44. ich habe gestern und heute zwei Anrufe mit folgender Nummer bekommen 0692857456 eine Firma oder Dienststelle ist unter dieser Nummer nicht zu finden.
    Gestern hieß es ich hätte ein Gewinnspiel nicht bezahlt und man würde mir da raushelfen  Name des Anrufers Schneider nach dem ich im gesagt habe ich hätte so einen Fall schon mal Mit Anwalt und Betrugsanzeige geregelt hat er sofort aufgelegt. Also Vorsicht 

  45. Hatte vor einer 1/2 Stunde einen dubiosen Anruf von der ” Datenschutzzentrale ” , mit der Aussage : meine Daten seien in Österreich verkauft worden,ich hätte 3 Monate an einem kostenlosen Gewinnspiel teilgenommen. Nach 3 Monaten wird das Ganze kostenpflichtig- mit 69,95 €. Man sagte mir meine Adresse und als ich der Dame sagte,daß sie wohl nicht glaube , dass ich ihr meine Daten am Telefon nenne, hat sie sofort aufgelegt.
    Also, aupassen und keine Daten am Telefon nennen !!!!!!!!

  46. Habe soeben einen Anruf der Verwaltungszentrale Köln erhalten.
    Ich frage mich, wo die meine Kontodaten herhaben.
    Ein Herr Daniel Larch erzählte mir, das ich angeblich bei 98 Glücksspielgesellschaften registriert bin. Die Verwaltungszentrale Köln “verspricht ” mir alle Daten über meine Person löschen zu wollen. Im Zuge dieser Aktion, ist es notwendig das ich ein Abo der Zeitschrift “Spiegel” für ein Jahr erhalte.Diesen Vertrag soll ich nicht kündigen .
    Seit diesen Anruf kommt mein Telefon nicht mehr zur Ruhe.
    Kann mir jemand helfen ???????????????

  47. Ich wurde heute von der Verwaltungszentrale Datenschutz Köln -Rechtsabteilung- angerufen.
    Mir wurde angekündigt alle meine Daten zu löschen. Dies geschehe kostenlos und ohne Verpflichtungen. Bei Gewinnspielges. würde ich als Artikel geführt und müßte nun einen Artiklel abonnieren ( Zeitschrift Hör Zu ), damit meine Daten gelöscht werden könnten nur so hätten Sie Zugriff um die Daten zu löschen.Ich würde auch nichts bestellen, da dies sofort wieder storniert würde. Dies würde mir auch noch schriftlich in den nächsten 14 Tagen bestätigt. Ich bekäme jetzt noch einen Kontrollanruf und sollte alle Fragen mit ja beantworten.Da mir das jetzt aber nicht mehr seriös vorkam reagiert ich nicht mehr auf die Kontrollanrufe.(minderstens 5 Anrufe am Nachmittag)
    Auf solche Anrufe einfach nicht mehr reagieren.

  48. Habe heute wiedermal einen Anruf von einer männlichen Person erhalten. Die Stimme kam mir bekannt vor, er sprach das typische Deutsch eines Ausländers. Er stellte sich vor:” … von der Datenschutzzentrale Düsseldorf.” Genau diese Stimme stellte sich sich auch (etwa im Mai oder Juni) mit den Worten vor:”…vom Amtsgericht Düsseldorf”. Nachdem ich heute dasTelefonat gleich unterbtach “nein danke, ich habe keinen Bedarf” und die Leitung unterbrach, rief er gleich nochmal an. “Warum legen Sie denn auf” wurde ich gefragt. “Weil ich mit Ihnnen nicht reden möchte.” Danach unterbrach ich wieder das Telefonat. Nächster Anruf von ihm unmittelbar danach. “Ich komme gleich zu Dir nach Hause (Strassenname wurde genannt) und drehe Dir den Kopf ab”. Das kann kein Anruf einer Datenschutzzentrale sein. Das sind aber die Folgen des Verkaufes von Namen und Anschriften!

  49. Hatte  heute wieder mal  einen so netten Anruf den 3 diese  Woche  und sie werden so richtig dreist das nur noch auflegen hilft  kann mann denn nix gegen diese Leute machen die sind ja richtig frech wenn da mal mein Kind dran ist am tel. belabern sie die dann auch ist da hier die frage. 

  50. Achtung, jetzt gibt es eine neue Masche. Ich hatte heute einen Anruf von einer Datenschutzzentrale mit der Telefonnummer 0210374132663 (Herr Martin Bauer). Angeblich wäre bei der Deutschen Gewinnzentrale ein Schaden in Höhe von 800 Euro entstanden. Die Datenschutzzentrale würde mir helfen, indem sie mir Kündigungsunterlagen zuschickt. Das würde mich nur 149,00 Euro kosten, die ich dem Briefträger bezahlen müsste. Eine Kollegin würde mich gleich nochmals anrufen und meine Adressdaten vergleichen. Herr Bauer hat mir sogar die Adresse der Datenschutzzentrale und eine Rückrufnummer angegeben, die ich in der Zeit von 17-18.00 Uhr erreichen könnte. Auch ein Kennwort für einen von ihm angekündigten weiteren Anruf habe ich erhalten.  

  51. Hallo Leute,
    wurde heute gegen 15:30Uhr von einer “Dame” mit Namen Simone Kerst aus der Verwaltungsstelle für Datenmissbrauch, mit der Rufnummer: 0211652578, aus Düsseldorf, angerufen. Diese las mir meine gesamten Daten: Geburtsdatum, Wohnadresse, Kontonummer etc. vor. Somit sah ich zunächst keine böse Absicht.

    Erst als diese Dame mir befahl, dass ich einen erneuten Anruf,spätestens in 5 Min. bekommen würde und in diesem Anruf einem Zeitschriftenabo zustimmen müsse, damit sie dann auch diese Adresse löschen könne, war ich hellhörig.

    Sie wollte direkt nach dem Anruf der Abofalle zurückrufen, um mir mitzuteilen, dass nun alle meine Daten gelöscht seien. Der Anruf der Abofalle, Tel.021039953224 erfolgte dann auch prompt. Ich habe nicht abgenommen und im Internet geforscht. Nun bin ich auf dieser Seite gelandet. Die benutzen wohl etliche Nummern.

  52. Ich habe schon seit 4 Tagen Anrufe Von einem Gewinnspiel bekommen an dem ich teilgenommen haben soll und jetzt gewinne, dazu brauchen sie aber alle meine Daten. Die habe ich natürlich nicht herausgegeben.

    Heute hat mich eine Datenschutzbehörde angerufen und mir angeboten meine Daten die Im Umlauf sind sind, kostenlos zu löschen. Dazu müsste man meine Daten abgleichen. Sie haben den Namen das Geburtsdatum und die Anschrift verglichen, wozu ich auch ja gesagt habe, erst als sie meine Kontonummer wollten habe ich gemerkt dass etwas nicht stimmen konnte. Ich habe nun Angst. Wie kann ich mich wehren?

  53. Mein Vater wurde heute von einem Jan Rohde angerufen mit dem Hinweis das er an in einem Preisausschreiben. Man wolle ihm 800 € überweisen und fragte ob seine Bankverbindung noch die gleiche sei. Zum Vergeich sollte ein Vater seine nennen, was er aber nicht getan hat. Als Hr. Rohde bemerkte, dass mein Vater ihm die Nummer nicht geben würde, legte er auf.

  54. Ich habe gerade vor 10 min. einen komischen Anruf erhalten (Vorwahl 0211…). Es war jemand vom Datenschutz (den Namen hab ich nicht verstanden) und er meinte, ich habe im Internet bei einem Gewinnspiel mitgemacht (hab ich nicht) und eine Türkei Reise Gewonnen. Wenn ich die nicht möchte, dann würden sie mir 800.- Euro überweisen, aber sie müssten vorher die Bankdaten vergleichen, weil alles mit Sternchen überdeckt sei. Ich habe nichts davon raus gegeben und er meinte, er schicke es mir schriftlich zu, dass ich vertrauen kann, dass es seriös sei. Auch würden sie Kostenfrei meine Daten löschen, dass ich keine Werbeanrufe mehr bekomme. 
    Jetzt bin ich gespannt, ob wirklich was kommt….

  55. Heute, 12:30 Anruf Datenschutzzentrale nach dem gleichen Schema wie mehrfach schon beschrieben:

    Meine Daten seien nach dem Ausland verkauft, man wolle helfen usw. Nach Unterbrechung des Wortschfalls des Anrufers durch mich die empörte Ankuendigung dass ich mich wundern wurde wenn der Gerichtsvollzieher mit einer Forderung von 1400€ vor der Tür stünde. Obwohl die Nummer, sie begann mit 040 im Display erkennbar war habe ich sie nicht notiert. Mir ist unverständlich dass man die Typen anhand erkannter Telefonanschluesse nicht ermittelt und unschädlich machen kann!

  56. Habe heute einen Anruf von Pascal Anbauer vom Axel Springer Verlag erhalten.
    Wollte mir einen evtl. Gewinn überweisen da ich unter den ersten 5 wäre.
    Ich müsste nur eine Zeitung nehmen, kostenlos zur probe.
    Auf meine Frage was das kostet, sagte er nur 51€.
    Erst hatte er einen Französischen Dialekt und später hat er mich mit seinem Chef verbunden.
    Der Deutsch sprach aber komisch die gleiche Stimme.
    Die Telefonnummer 0211 7417 414 im Display habe ich mir so nebenbei aufgeschrieben und vom neben Apparat angerufen. Siehe da kein Anschluss unter dieser Nummer. :)
    Also ich spiele bei den Betrügern mit und verarsche Ihn einfach so.
    Nach 15 Minuten hat der Chef den kargen voll und sagte: Leck mich am Arsch du Wichser und knallte den Hörer auf.
    Aufruf an ALLE! Verarscht diese Typen solange bis es Ihnen der Kragen platz. Da rechtlich gegen solche eh nichts passiert

  57. Ich gehöre auch seit einigen Monaten zu den Telefonopfern, wobei es immer um irgend welche Zeitschriftenabos oder Lotto- und Gewinnspiele ging, die man angeblich abgeschlossen hätte und die in vielen Beiträgen beschriebenen Belästigungen.

    Zuletzt gab eine Frau an, von der “Verwaltungsstelle für deutsche Datensicherung” (0711 21724016) zu sein. Ich sei bei 9 Gewinnspielen beteiligt; meine Daten seien offenbar an diese Gesellschaften verkauft worden, und ihre Rechtsanwälte seien nun darum bemüht, meine Daten bei allen Firmen zu löschen, was pro Löschung 20 € kosten würde. Wenn ich einverstanden sei, komme in den nächsten Tagen ein Postbote und liefere mir die Unterlagen gegen Bezahlung aus, dann würde ich telefonisch nicht mehr belästigt werden. – Wie ehrenwert! Eine ganz linke Tour! Und wer garantiert die Datenlöschung?

    Ich könnte viele verschiedene Telefonnummern nennen, bei denen man bei Rückruf aber niemals Jemanden erreicht. Und ich frage mich, wie ein anderer Betroffener, ob bei so viel verbrecherischem Tun nicht endlich die Bundesnetzagentur und der Gesetzgeber mal tätig wird und diesen Leuten das Handwerk legt. Es ist höchste Zeit!

  58. dto. — es geht weiter.

    Heute habe ich einen Anruf unter der 0711/4862570 erhalten. Es sprach angeblich ein Marco Müller von der Verwaltungsstelle für Deutsche Datensicherheit. Sei ausländischer Akzent hat aber in keinster Weise zu seinem deutschen Namen gepasst.

    Die gleiche Masche, ich hätte ein Abo der Computerbild bezogen (das stimmt auch) und meine Daten wären von einer dubiosen Firma ins Ausland verkauft worden. Er könne die Daten löschen. Hat aber die ganze Zeit gestammelt und als ich von ihm wissen wollte, wie er an meine Daten komme, aufgelegt. 2 Stunden später kam dann unter der gleichen Rufnummer der Anruf einer Frau, die angeblich nichts von dem vorhergehenden Anruf ihres Kollegen wusste. Sie erzählte mir die gleiche Story nochmal und auf meine Frage welche Folge die Löschung meiner Daten hätte, teilte sie mir mit, ich müsse 249,– EUR dafür bezahlen. Ich hab sie dann nur noch gefragt, ob sie wisse, was sie mir da für einen Mist erzähle und hab aufgelegt.

    Beschwere mich jetzt bei der Bundesnetzagetur und kontrolliere intensiv mein Bankkonto. Außerdem sperre ich die Nummer in meiner FritzBox und auf meinem Handy. Beschwert euch bitte auch bei der BNetzA, nur so kann gegen diese Idioten vorgegangen werden.

  59. Heute bekam ich einen Anruf von einer Tanja Klein aus einer angeblichen Verwaltungsstelle für deutsche Datensicherheit aus Stuttgart. Sie rief mit folgender Nummer an: +497714862570 und den Sachbearbeiter sollte man unter folgender Nummer in Düsseldorf erreichen: 021163558628821. Verlangt hat die eine Summe über 249€, um meine Daten aus dem Ausland und innerhalb Deutschlands aus Gewinnspielunternehmen zu löschen und mir irgend ein Inkasso Verfahren über 10 000€ zu ersparen. Nach der Frage nach einer Website der Verwaltungsstelle hieß es, sie könne diese aus rechtlichen Gründen nicht ausgeben. BETRUG!! Zuvor bekam ich schon dieselben Anrufe aus Frankfurt am Main und Hamburg.

  60. habe auf anfrage und verlangen das sie meine daten aus ihrem register löschen nur eine pampige Antwort bekommen, und auf androhung auf eine beschwerde bei der bundesnetzagentur und drohung auf eine unterlassungsklage bei weiteren anrufen wurde einfach aufgelegt: hierbei handelt es sich um

    Telefonnummer: +49 711 4862570
    Bearbeiterin: Frau Weleti
    Anruf durch: Verwaltungsstelle für deutsche Datensicherung
    Anliegen: Löschung meiner Daten bei 50 Gewinnspielen durch verkaufte Daten von einer Zeitungsvermittlungsfirma für 249 €

    werde jetzt auch da auf dem Vertrag §28 Abs1, S1 nr 1 abgebildet ist gerichtlich gegen diese Firma vorgehen und unverzüglich die Kündigung anfordern, da hierdurch ein vertrags missbrauch besteht.

  61. Auch mich rufen diese “Deppen” mehrfach täglich an, einfach wegdrücken, irgendwann hört das schon auf, zumal das dort gesprochene Deutsch sehr fragwürdig klingt, oder andere Variante diese Typen etwas “verarschen”, kann ganz lustig sein, auf jeden Fall mal die Gespräche mitschneiden.

  62. Auch ich habe am 23.09.13 ein Telefonat mit einer Datenschutzzentrale (Tel. 021163558629 ) geführt,  in dem es um das löschen von Daten aus Gewinnspielen ging an denen ich angeblich teilgenommen habe. Dafür wollte man 240 E . Habe die Taste mit dem roten Höhrer gedrückt, damit war das Gespräch beendet.

  63. Auch ich habe heute einen Anruf der Verwaltungsstelle für Datensicherheit erhalten.
    Dieser
    Mensch, ein Herr Martin Schmidt, Tel. 0211-63558629633 erzählte mir, daß meine Daten
    verkauft wurden an Firmen die iin Deutschland, Schweiz und der Türkei ansässig sind.Resultiert ist das Ganze, weil ich ein Zeitungsabo abgeschlossen hatte und sofort wieder gekündigt habe, bei einem Unternehmen, welches in der Schweiz ansässig ist.

    ich wäre bei 50 Gewinnspielen gelistet, wovon 11 aktiv wären. Bei der Löschung meiner
    Daten wollten Sie mir behilflich sein. was jedoch 249 € kosten würde. welche per Nachnahme
    erhoben werden.
    Wir haben jetzt im Netz recherchiert und freuen uns auf diese Seite gestoßen zu sein.
    Beim nächsten Anruf werde ich entsprechend handeln. Als Tipp an jeden,
    der seine Kontonummer preisgegeben hat: regelmäßig die Kontenauszüge kontrollieren
    und dies nicht nur einmal in der Woche.

  64. Andreas Schwarz – Datenschutzzentrale 
    Er hat mich gerade angerufen und mitgeteilt, dass meine Daten gelöscht wurden, wollte wohl überprüfen, ob ich noch da wohne, wo ich wohne und die Kontonummer stimmt… Ich fand es dubios, war zurückhaltend. Wie ist es möglich, dass er immer noch operiert, obwohl schon 2011 von ihm berichtet wird???
    Gab an, in einer Behörde in Eschborn zu sitzen, klang betrunken, Telefonnummer war aber aus Wiesbaden! 
    Wie wäre es, wenn sich mal eine Behörde um diese Betrüger kümmern würde???
    Leider finde ich keine Möglichkeit das zu melden- seine Telefonnummer, die nicht rückverfolgt werden kann: 0611 43325877  

  65. Ich werde seit Monaten mit solchen Anrufen belästigt. Beim ersten Gespräch hat mich auch eine Buchhaltung angerufen, die eine “Forderung” von ca. €600,00 hatte. Ich war erstmal entsetzt, da ich überhaupt bei gar keinen Gewinnspiel mitmache. Man bot mir an, diesen Betrag zum umgehen, in dem ich für drei Monate hätte €59,00 bezahlen müssen, dann wäre das Thema beendet gewesen. Da ich sehr aufgelöst und beängstigt war, habe ich mich erstmal auf deren Schikane eingelassen. Sie haben mir sogar gedroht. Ich fühlte mich total unsicher, da ise ja behaupteten mir über postalischen Wege Unterlagen zugesandt zu haben, die ich aber nie erhalten hatte. . Zwei Stunden war ich mit den Leuten am Telefon beschäftigt. Sie haben mich am Telefon zwei Stunden terrorisiert und immer wieder angerufen, weil ich mich weigerte “Ja” zum Angebot der Kündigung zu sagen. Am gleichen Tag bin ich auf einer sehr guten informativen website gelangt: http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?25803-Warnung-vor-Gewinnspieldiensten. Hier wurde mir sehr geholfen. Sie haben sehr gute Tips für “Opfer” wie ich eine war. Danach bekam ich laufend Anrufe von der Deutschen Datenschutzzentrale. Mich hat auch ein Herr Lopez angerufen. Dieser Name ist hier auch schon gefallen, nur war es anscheinend eine Frau López.
    Ich bekomme mindestens drei Anrufe am Tag von solchen “Gängster-Banden”. Am besten man lässt sich von solchen Leuten den Namen, Adresse der Firma, Telefonnummer usw geben und droht gleich mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Normalerweise legen sie dann schon auf. Doch oft stimmen selbst die angegebenen Telefonnummern nicht. Die Telefonnummer wird zwar auf dem Display angezeigt aber wenn man zurückrufen will, dann existiert dieser Anschluss nicht. Letztes Jahr sind mehr als 100.000 deutsche Bürger von solchen Anrufen betroffen gewesen. Ich frage mich inzwischen auch warum der Staat hier nicht eingreift? Vielleicht mag es daran liegen, dass so manche Firmen im Ausland ihren Sitz haben. Sie haben in Deutschland nur eine Briefkastenfirma. Ich habe in den letzten Monaten sehr viele Tricks anwenden müssen, von: “Die Dame ist umgezogen” bis “falsch verbunden” oder einfach mit einem “Hallo” warten bis ich call-center-geplapper im Hintergrund höre, denn dann lege ich sofort auf..

  66. Ich erhielt heute einen Anruf von einer Angelika Weber – Tel.0761-21609532 — das muß im Freiburger Raum sein. Auch ich wurde “informiert”, daß ,meine Bankdaten bereits ins Ausland verkauft wurden, und um das Schimmste abzuwenden, bietet die Schutz-Zentrale einen Anwalt – kostenlos – der dann alle Geschäftsverbindungen im Ausland löscht , ich brauche nur 264 Euro einmalig zu überweisen. Meine Adresse und GebDatum habe ich leider angegeben, danach sollte ich das Ganze nochmals laut und deutlich wiederholen und der Zentrale sofort den Auftrag erteilen, damit sie gleich agieren können. Ich würde dann nach einigen Tagen alles schriftlich mit einer Liste bekommen. ich sagte, ich würde dann die Unterlagen abwarten und mich dann entscheiden. Aber das wollte die Dame namens A.Weber nicht. Darauf sagte ich, daß mir das Ganze nun doch sehr dubios vorkommen würde und legte auf.
    Also Bankdaten habe ich keine gegeben.
    Kurz darauf rief dann ein Mann an und wollte mir die Sache nochmals schmackhaft machen, ich sagte ich würde keine 264 Euro bezahlen darauf meinte er, dann würde ich wohl lieber ca. 1000 Euro für das Gewinnspiel bezahlen (ich habe bei keinem Gewinnspiel mitgemacht).
    ich legte auf!
    Dann ging ich zu meiner Bank zu meinem Vertrauensmann, dieser rief die angegebene Nummer an und tatsächlich meldete sich diese Frau Weber. Er gab sich nicht als Bankbbeamter zu erkennen sondern lediglich als Bekannter.
    Nachem diese Dame die ganze Litanei – es klang wirklich glaubwürdig – nochmals heruntergeleiert hatte, sagte mein BB – ob sie selbst glaube was sie da von sich gäbe.
    Antwort: sie würde doch ihren Namen und Tel. Nr. nicht preisgeben, wenn etwas nicht ok wäre.

    Dann ging ich zur Polizei und der Beamte meinte, von dieser Angelika Weber schon gehört zu haben.
    Jetzt werde ich täglich das Konto überprüfen und hoffe daß nichts passiert.

  67. Ich habe den gleichen Anruf wie alle anderen auch erhalten, “Datenschutzzentrale Hamburg”, Nr. 040 22821335, nur mit der Variante, dass ich eine Mahngebühr über 2400€ erhalten werde, von 21 Anträgen 3 nicht abgeglichen wären und ich deshalb ein Einjähriges Abo einer Zeitschrift abschließen soll, dann wäre Alles erledigt und die Verträge unterbrochen… Blablabla.
    Kann man da wirklich nichts machen?

  68. ich bekam einen Anruf von einer Datenschutzzentrale und man sagte mir das meine Daten und Bankdaten bekannt sind und im Netz verbreitet werden. Um das zu beenden bekomme ich von ihnen ein Schreiben wo steht wo ich mich anmelden kann und mit einem selbtgewählten Paßwort weiteren Vertrieb dieser Daten verhindern kann. Um das Schreiben zu erhalten muß ich 99 € per Nachnahme bezahlen. Ich bekam dann noch mal zur “Sicherheit” einen 2- Anruf wo ich nach dem Passwort gefragt wurde. Wie das alles funktionieren soll ist mir rätselhaft und verurteile diesen plumpen Versuch!!!

  69. Seit einigen Monaten werde ich regelmäßig mit Werbefax von Autoankaufhändlern belästigt. Neuerdings rufen die Firmen mit unterdrückter Rufnummer auch noch hier an und fragen ob denn das Fax nicht vorliegen würde.
    Selbst die Beschwerden bei der Bundesnetzagentur (RufnummernSpam) sind nutzlos.
    Nach Einreichung der Beschwerde dauert es mehrere Monate bis überhaupt eine Reaktion und/oder eine Sperreung der Tel./Fax-Nr. erfolgt. Dann sind solche Sperren vollkommen wirkunglos. Heute ist es innerhalb von Stunden möglich neue Fax-Nummern zu aktivieren.
    Abgesehen davon ist es meist eine Firma unter verschiedenen Namen und “Briefkastenadressen” welche die Werbung über einen Standort ausführen.
    Die Anrufer Nr. ist meist unterdrückt bzw. falsch, denn auch dies ist heute leicht eine falsche Telefon-Nr. als Anzeige zu hinterlegen.
    Selbst der Eintrag in die sogen. Robinson-Liste ist zwecklos, seither bekommen wir noch mehr Werbung als vorher. Solange hier der Gesetzgeber nicht radikal durchgreift nützen all die Minimaßnahmen überhaupt nichts.

  70. Ich wurde angerufen von “Staatl. Hauptverwaltung Datensicherung. Schutzabteilung” im Steinhellenweg 9a in 12109 Berlin, von Frau Melanie Eder, Tel 01645441636:
    Sie hätten dort den Missbrauch meiner Daten austragen lassen, könnten nur bei der Staatl. Gewinnspielen “Lebensfreude 6 aus 49” das nicht erreichen, weil dort aufgrund meiner früheren Fehler ein Anspruch auf 1 Jahr Mitspielen noch offen stehe, was die Gesellschaft per Inkasso einfordere. Daher müsse ich wenigstens für 3 Monate mitspielen, dann sei ich alle Eintragungen los.
    Leider habe ich vertraut und meine neue Kto-Daten angegeben.!!! Sehr dumm. Was kann ich tun?

  71. Ich habe gerade vorhin einen Anruf einer angeblichen Datenschutzfirma, die auch alle meine pers. Daten vorlas, mich angeblich schon aus tausenden Gewinnspielen ausgetragen hatte. (habe noch keines mitgemacht), nur aus einem ginge es nicht, den Inkasseauftrag von über 2000 Euro hätte sie angeblich storniert, aber ich müßte noch 3 Monate mitspielen. Nur kurz war eine Rufnummer zu sehen Anfang mit 0164 …, dann hatte ich später: dienst nicht bekannt. Habe den Hörer dann sofort aufgelegt.

  72. Hi,
    wurde auch von einer Firma angerufen die sich als Stromanbieter ausgegeben hat. Wolllte auch zum Abgleich meiner Daten sofort meine Bankdaten erfragen ob sich was geändert habe. Natürlich übermittelte ich ihm nicht so einfach meine persöhnlichen Daten, gab ihm aber eine falsche Adresse die er auch bejahte und somit er nun auch die aktuellen Daten hatte.

    Das ich ihn nur verarscht habe hat er nicht bemerkt. Vor allem sitzt mein Stromanbieternicht in Berlin, das kam mir sofort spanisch vor^^. Nummer habe ich mir notiert und bei der Bundesnetzagentur gemeldet. Anzeige natürlich auch erstattet. Was nun dabei herrauskommt weiß ich leider noch nicht, mal abwarten.

  73. Habe zwar keinen Anruf von der Datenschutzzentrale, sonden von einer Richterin, Frankfurt/Main Namens Stüber und einem Polizei-Oberk. mit Namen Herr Leber. Anscheinend Lottoschulden in der Türkei.ca. 17.000,–€. Man bot mir an dieses außergerichtlich zu klären und ich solle 2.900,–€ an eine Person in der Türkei zahlen. Ich dummes Schaf, fiel darauf rein, wollte das auch machen. Noch bevor ich mir ein Taxi rufen konnte, rief ein Herr Stykowski angebl. von Interpol an, und sagte, hinter den beiden sind wir auch hinterher und ich solle nicht zahlen. Dafür gab er mir einen Namen, sagte gleichzeitig, man hat auf meinen Namen ein Geschäftskonto in der Türkei eröffnet und über dieses würde Kinderpornos im Intefrnet veröffentlich. Er versucht alles, um mich daraus zu boxen. Stüber rief auch immer wieder an, erteilt Sprechverbot mit dem Herrn,und drohte gleichzeitig, wenn ich nicht das mache was sie sagt, müßte ich die ca. 17.000,–€ bezahlen. Eingeschüchtert wie ich war, ließ ich mich auf neue Zahlungen ein, ach ja, wenn ich alles mache erhalte ich das ganze Geld innerhalb 48 Std. zurück, allerdings müßte ich noch einmal 2.900,,–€ zahlen. Ich sagte daraufhin, ich bin Pleite, habe ein hohes Minus auf dem Konto und bekomme keinen Cent mehr von meiner Bank. Hin und her, heute Nachmittag,am Dienstag werde ich das Geld auf dem Konto haben, was ich allerdings nicht glaube. Der Herr von Interpol sagte mir auch, sie hätten den Drahtzieher und weitere 16 Personen hinter Schloss unnd Riegel gebracht. Er , bezw. der Staatsanwalt setzt alles dran, daß ich da rauskomme, aber 8.000,– müßte ich wohl bezahlen, da der ganze Aufwand ca. 40.000,– verschlingen würde. Ich gab an, nur 2.200,– zahlen zu können, was er nun mit dem Staatsanwalt regeln wollte, anscheinend habe er und der Staatsanw. ein freundliches Verhältnis, sie gehen oft gemeinsam essen und unternnehmen auch so allerhand zusammen. Er meldtet sich in 2-3- Tagen. Langsam werde ich wach, bin zu meiner hiesigen Polizei gegangen und habe gegen alle drei Anklage erhoben. Die Polizei sagte gleich, Frau Stüber ist bekannt, sie war noch bis vor kurzem in Berlin tätigt, und sagte auch, das sind alles Drei Betrüger, und einer von Interpol ruft niemals eine Privatperson an. Vielleicht kann ich mit dieser neuen Masche, noch einige warnen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.