Autor: Felix Hudy

Felix Hudy ist Rechtsanwalt und Managing Consultant für Datenschutz bei der intersoft consulting services AG in Hamburg. Davor war er u.a. beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit sowie als Rechtsanwalt auf den Gebieten des IT-, Urheber-, Medien- und Wettbewerbsrecht tätig. Als externer Datenschutzbeauftragter unterstützt er mittelständische Unternehmen sowie internationale Großkonzerne und verfügt über eine ausgezeichnete, branchenübergreifende Fachkompetenz. Derzeit belegt er zudem den Masterstudiengang Informationsrecht an der Universität Oldenburg.

Alle Artikel von Felix Hudy

Auftragsverarbeitung und Datenschutz-Grundverordnung

In der Datenschutz-Grundverordnung wird die Auftragsverarbeitung europaweit einheitlich geregelt. Obwohl sich die neuen Regelungen inhaltlich an dem bekannten § 11 BDSG orientieren und diesen im Prinzip auf ein europäisches Level heben, sind einige Unterschiede zu beachten. Die Neuregelungen möchten wir nun einmal vorstellen. Dieser Artikel ist Teil unserer Reihe zur EU-Datenschutz-Grundverordnung. Weiterlesen

eBlocker im Test

Der eBlocker ist ein hardwarebasierter Filter, der Werbung und ein Tracking des Nutzers im Internet verhindern und dadurch dessen Privatsphäre schützen soll. Nachdem wir bereits mehrfach über das Projekt berichtet haben, haben wir den eBlocker nun getestet. Weiterlesen

Urteil: Gmail bald unter Fernmeldegeheimnis?

Der von Google betriebene E-Mail-Dienst Gmail ist ein Telekommunikationsdienst im Sinne des deutschen Telekommunikationsgesetzes (TKG). Dies hat das Verwaltungsgericht Köln in seinem Urteil vom 11.11.2015 entschieden, dessen Begründung nun veröffentlicht wurde. Danach müsste Google u.a. auch das Fernmeldegeheimnis beachten. Weiterlesen

Smart-TV und Datenschutz

Laut der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen übertragen Smart-TVs des Herstellers Samsung Nutzerdaten ungefragt an Unternehmensserver, sobald das Gerät an das Internet angeschlossen wird. Grund genug, die wichtigsten datenschutzrechtlichen Anforderungen zu beleuchten. Weiterlesen

Die persönliche Haftung des internen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Wie wir wissen, ist der betriebliche Datenschutzbeauftragte nicht persönlich zur Durchsetzung datenschutzrechtlicher Vorschriften im Unternehmen verpflichtet, sondern soll nach § 4g Abs. 1 Satz 1 BDSG auf die Einhaltung der Vorschriften über den Datenschutz hinwirken. Gleichwohl kann er unter Umständen für Pflichtverletzungen und dadurch entstandene Schäden persönlich haftbar gemacht werden. Und wie sieht es überhaupt ab Mai 2018 aus, wenn die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unmittelbar in allen Mitgliedsstaaten gilt? Weiterlesen