Archive

Archiv

Negativauskunft: Informationspflicht bei Bearbeitung des Auskunftsersuchens?

Inzwischen trudeln sie ein. Die Auskunftsersuchen besorgter Menschen, die gerne wissen möchten, welche personenbezogenen Daten das Unternehmen so über sie gespeichert hat. Das ist auch ihr gutes Recht, denn es steht jeder betroffenen Person nach Art. 15 Abs. 1 DSGVO offen, Auskunft über verarbeiteten Daten zu ihrer Person zu verlangen. Was aber, wenn das Unternehmen tatsächlich gar keine Daten hat? Weiterlesen

Bedarf das Browser-Fingerprinting einer Einwilligung nach DSGVO?

In jüngster Vergangenheit wurde viel diskutiert über das allseits bekannte Tracking des Nutzerverhaltens mittels Cookies. Weitaus weniger Beachtung findet hingegen eine mögliche Auswertung des Nutzerverhaltens mit Hilfe des Browser-Fingerprintings. Dabei stellt sich gerade hier die Verhinderung des Trackings als besondere Herausforderung dar. Die Frage ist deshalb, ob die DSGVO vorliegend ein probates Mittel zur Stärkung der Nutzerrechte und Förderung der Transparenz bereitstellt. Weiterlesen

Sind Inkassounternehmen Auftragsverarbeiter?

Bei bestimmten Berufsgruppen herrscht seit jeher Widerstand gegen die Einordnung als Auftragsverarbeiter. Neben Steuerberatern und Rechtsanwälten sperren sich auch sog. Rechtsdienstleister wie Inkassounternehmen regelmäßig gegen diese Einordnung. Je nach Ausgestaltung der Inkassodienstleistungen mögen die von Ihnen vorgebrachten Gründe aber nicht zu überzeugen. Weiterlesen

Japanischer Datenschutz im Fokus

Im Zuge des neuen Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan (Japan-EU Free Trade Agreement, JAFTA) wird die EU das japanische Datenschutzsystem, durch einen Angemessenheitsbeschluss der EU-Kommission, als gleichwertig anerkennen. Aufgrund der Aktualität möchte dieser Artikel einen Überblick über das geltende Datenschutzrecht in Japan geben. Weiterlesen

Gesichtserkennung am Rande des Zulässigen oder schon darüber hinaus?

Befürworter loben Gesichtserkennung zur Strafverfolgung in den Himmel, sie möchten, dass die Technik dauerhaft und flächendeckend zum Einsatz kommt. Kritiker warnen vor einer leichtfertigen und nicht zu rechtfertigenden Preisgabe von Grundrechten (neulich äußerte sich dazu sogar Microsoft). Auch in Deutschland wird diese Technik vermehrt eingesetzt, so etwa am Bahnhof Berlin Südkreuz oder in Hamburg aufgrund des G20-Gipfels, doch ist dies wirklich sinnvoll? Weiterlesen

2. DSAnpUG-EU: Weitreichende Änderungen am Datenschutzrecht möglich

Aufgrund der DSGVO müssen nationale Gesetze angepasst werden. Das ist der Zweck des sogenannten Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetzes EU (DSAnpUG-EU). Nun gibt es einen Gesetzesentwurf für das 2. DSAnpUG-EU, das von der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) mitgestaltet und bewertet wurde. Dieser Artikel soll anhand der Stellungnahme der EAID einen Überblick geben. Weiterlesen

Fotografieren im Beschäftigungsverhältnis nach DSGVO

In den letzten Monaten gab es viel Aufregung zum Thema Datenschutz und Fotografieren. Mittelpunkt der Diskussion ist die Frage nach der Erforderlichkeit einer Einwilligung der fotografierten Personen. Mangels Praxistauglichkeit der Einwilligung gab es von den Aufsichtsbehörden für Fotografen weitestgehend Entwarnung. Das Fotografieren und Veröffentlichen kann in vielen Fällen auch auf das berechtigte Interesse gestützt werden. Auf das Beschäftigungsverhältnis sind diese Grundsätze wegen strengeren Regelungen und einer anderen Interessenverteilung jedoch nicht zwingend übertragbar. Weiterlesen

DSGVO-Hilfe für Vereine: Checklisten, Praxisratgeber und 10-Punkte-Plan

Gerade bei kleineren Vereinen, die hauptsächlich vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder leben, hat die DSGVO für große Verunsicherung gesorgt. Viele der ehrenamtlich tätigen Mitglieder opfern ihre Freizeit und müssen sich nun in dieser Zeit auch mit den umfangreichen Vorgaben der DSGVO beschäftigen, was bei vielen Vereinsverantwortlichen die Sorge auslöst, der Aufgabe nicht gewachsen zu sein. Wir bieten einen Überblick über bereits veröffentlichte Hilfen und fassen die wichtigsten Punkte kurz zusammen. Weiterlesen

Freelancer und Zeitarbeiter – Wer ist für den Datenschutz verantwortlich?

Der Einsatz von Zeitarbeitskräften und Freelancern stellt Unternehmen vor einige datenschutzrechtliche Herausforderungen. Wie mit den personenbezogenen Daten dieser „Mitarbeiter“ umzugehen ist, wird im Beitrag des Expertenforums Arbeitsrecht detailliert dargestellt. Neben dieser Thematik stellt sich jedoch stets auch die Frage, wie damit umzugehen ist, dass diese Mitarbeiter ganz zwangsläufig auch mit personenbezogenen Daten der Kunden in Kontakt kommen. Weiterlesen