Bis zu 20.000 Dollar pro Genom

gesundheit 09
News

Der Genetik-Dienstleister 23andMe verfügt über eine immense Datenbank mit der DNA seiner Kunden. Jetzt verkauft das Unternehmen Berichten von Heise online zu Folge den Zugang zu den Datensätzen.

Der Anbieter 23andMe

23andMe ist seit 2006 der erste Anbieter von Gentests für Privatkunden. Anhand einer eingesendeten Speichelprobe erhielten die Kunden eine detaillierte Auflistung ihrer Risiken für Volkskrankheiten. Im Jahr 2013 verbot die US-Zulassungsbehörde die Tests zwar mit der Begründung, dass die Informationen in den Tests nicht ausreichend genau seien.

Das Kerngeschäft der Firma ist jedoch nicht der Verkauf der Gentests, sondern vielmehr die Auswertung der genetischen Daten. Vor diesem Hintergrund verfügt 23andMe nach wie vor über eine der größten DNA-Datenbanken.

Bis zu 20.000 Dollar pro Genom

Der aktuell in Rede stehende Verkauf des Zugangs zu 3.000 DNA-Datensätzen von Parkinson-Patienten an das Biotech-Unternehmen Genentech soll 60 Millionen Dollar schwer sein. Genentech will die Datensätze nach genetischen Hinweisen zur Krankheit durchforsten.

Der Deal zeigt nicht nur die Dynamik des DNA-Business, sondern auch welch immensen Wert diese Daten tragen. Legt man die zum Geschäft zwischen Genentech und 23andMe berichteten Zahlen zugrunde, ergibt sich ein Wert von stolzen 20.000 Dollar pro Genom.

Einwilligung des Kunden

Immerhin 600.000 Kunden sollen gegenüber 23andMe eingewilligt haben, ihre Erbinformationen für wissenschaftliche Zwecke freizugeben. Um die Daten vollständig auswerten zu können, werden allerdings vielfach zusätzliche Informationen über die Lebenssituation und Krankengeschichte der Patienten benötigt werden.

Es soll geplant sein, dass 23andMe dann noch einmal an seine Kunden für ein erweitertes Einverständnis herantritt. Eine erteilte und wirksame Einwilligung des Kunden einmal unterstellt, bleibt in diesen Fällen allerdings nicht selten die Frage offen, inwieweit mit den Informationen des Kunden Dritte (bspw. Verwandte), die nicht ihr Einverständnis erteilt haben, zwangsläufig verknüpft sind.

Sie haben Fragen?

Unsere Berater helfen Ihnen dabei, den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten. Dabei unterstützen wir Sie u.a. bei folgenden Themen:

  • Umgang mit besonderen Arten personenbezogener Daten (Gesundheitsdaten)
  • Koordination und Beantwortung von Behördenanfragen und Auskunftsersuchen
  • Rechtsichere Datenübermittlung an Dritte, wie z.B. Sozialleistungsträgern

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Gesundheitsdatenschutz

Ein Kommentar zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.