eBlocker: Privatsphäre für 149 € inkl. Abo?

eblocker
News

Mit dem Webanalyse Tool etracker sammelte die erste Firma von Christian Bennefeld noch unzählige Nutzerdaten. Sein neues Projekt eBlocker soll nunmehr das genaue Gegenteil ermöglichen: Privatsphäre im Internet.

Werbung, Tracking … Privatsphäre adé!

Auf welchem Weg Daten auch gesammelt werden, sie ermöglichen Vorlieben, Kaufverhalten, Geschlecht, finanziellen Status und Surfverhalten des Nutzers zu analysieren.

Problematisch in beim Tracking die mangelnde Transparenz für den Nutzer. Zwar ermöglichen Browser-Add-Ons, wie Ghostery, mögliche Tracker zu identifizieren und Datensammlungen zu unterbinden, aber dennoch gibt es Möglichkeiten, Daten ohne Wissen des Nutzers zu sammeln (z.B. mittels Device Fingerprinting).

149 € für mehr Privatsphäre

eBlocker soll es Internetnutzern ermöglichen, ein gewisses Maß an Privatsphäre zu gewährleisten. Christian Bennefeld nannte als Grund gegenüber der Süddeutschen Zeitung:

„Das, was da im Internet passiert, ist schlicht nicht in Ordnung.“

Besorgniserregend ist, so Bennefeld, dass nur ein kleiner Teil das Wissen besitzt, wirklich einzuschätzen, was passiert und welche Daten über einen gesammelt werden. Nur ein Bruchteil der Nutzer sei wirklich in der Lage, Maßnahmen zu treffen, um einigermaßen die Kontrolle darüber zu behalten, welche Informationen preisgegeben werden und welche nicht.

Da nach Bennefelds Meinung die Regierung selbst zu wenig tue, nahm er die Angelegenheit in die Hand und schuf eBlocker. Eine kleine Box für 149 € zzgl. monatlichem Abo in Höhe von 5-10 €, die Nutzer direkt an den Router anschließen können. Dadurch sollen alle mit dem Netzwerk verbundenen Geräte vor Online-Werbung und Tracking geschützt werden.

Viele Fragen sind offen

Ob der Nutzer durch eBlocker wirklich ein bisschen mehr Kontrolle über seine Daten erhält und ein hohes Maß an Privatsphäre geschaffen wird, bleibt abzuwarten.

Viele Fragen sind offen:

  • Wird die Datensammlung mittels Device Fingerprinting unterbunden?
  • Kann man sicherstellen, dass nur ungewünschter Content gefiltert wird?
  • Lohnt sich der Anschaffungspreis zzgl. monatliches Abo wirklich, wenn es zahlreiche kostenlose Browser Add-Ons gibt, die Werbung und Tracking unterbinden?
  • Datenschutzkonformes Tracking hilft Webseitenbetreibern und Nutzern – Warum blockieren?

Update 23.06.2015:

Die offenen Fragen wurden von Christian Bennefeld in den Kommentaren beantwortet.

Richtigstellung: Der eBlocker wird in begrenzter Stückzahl für 149 Euro inkl. 12-Monate kostenloser Updates über Indiegogo verkauft werden.

Update 10.07.2015:

eBlocker: Informatives Interview über Funktion und Datenschutz

Update 10.08.2015:

Der Vorverkauf des ersten, sehr limitierten und handgefertigen Vorserien-Gerätes ist bereits auf Indiegogo gestartet:
https://www.indiegogo.com/projects/eblocker-switch-on-privacy/

Update 10.02.2015:

Erste Seriengeräte des eBlockers sind seit dem 20. Januar über Kickstarter vorbestellbar:
https://www.eblocker.com/kickstarter/

Nachdem wir bereits mehrfach über das Projekt berichtet haben, haben wir den eBlocker nun auch getestet:
eBlocker im Test

Sie haben Fragen?

Unsere Berater helfen Ihnen dabei, den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten. Dabei unterstützen wir Sie u.a. bei folgenden Themen:

  • Datenschutzkonformes Marketing, auch bei innovativen Werbeformen
  • Prüfung der Zulässigkeit von Telefonmarketing, Marktforschungen, Gewinnspielen und Mailings
  • Vermeidung von Abmahnungen

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Marketing / Werbung

17 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Klingt sehr interessant! Leider sind eher spärliche Informationen bekannt. Ich bin gespannt und hoffe, dass Sie E-Blocker im Blick behalten.

    • We purchased the eBlocker via Indiegogo a while back and are quite taken by its performance. Daniel, my BF thought it was cool and surely enough, it does indeed remove all ads from websites and shows what trackers were deactivated. So far we like it quite a bit. Sure hope it will be supported going forward with updates (knowing the new series is being developed and supported via Kickstarter.com). Cheers, Hico

    • Wie testet man Tor auf dem iPad im Safari, wie auf dem SmartTV oder der Xbox?
      Und sein gesamtes Surfverhalten einem externen “kostenlosen” Proxy anzuvertrauen setzt großes Vertrauen voraus, dass dort nichts aufgezeichnet wird. Ob und wie gut solche Systeme vor Hackern, NSA etc. geschützt sind ist dann die nächste Frage.

      Kurz zu Tor: Tor blockiert leider auch keine Tracker, so dass man über Canvas Fingerprinting trotzdem genauso getrackt wird, wie ohne Tor. Hinsichtlich der Nutzerprofilbildung hilft Tor alleine leider nicht.

      Selbstverständlich ist eBlocker ein kommerzielles Produkt, da auch unsere Mitarbeiter vom Dank alleine nicht leben können. Schlimm ist aber doch, dass wir alle durch die “Kostenlos-Mentalität” der Websitebesitzer und den flächendeckenden Einsatz von Google Analytics und Doubleclick von einem Anbieter bis in alle intimen Bereiche des Lebens personenbezogen ausspioniert werden. Dem hat man ja schließlich bei Eröffnung des Google Kontos zugestimmt…

      Uns geht es hier tatsächlich um den Schutz der Internetnutzer, weil das, was heute passiert schlicht nicht mehr in Ordnung ist – aber wir müssen auch davon leben können.

      • Bevor wir über Tor weiter diskutieren, informieren Sie sich bitte erstmal über Tor.

        Ist Ihr Produkt eine Art filterndes VPN?
        Sind VPNs sicher?
        Wird der gesamte Traffic der Nutzer über Ihre Server geleitet?
        Sind Ihre Server sicher?
        Warum werden die Nutzer mit Abos gebunden? Ist ein einmaliger Kaufpreis nicht ausreichend?
        Warum sollte man Ihnen vertrauen?

  2. Vielen Dank für den guten Artikel. Gerne beantworten wir Ihre Fragen:

    zu 1) Ja. Der eBlocker unterbindet jede Form des Trackings und der Besucheridentifizierung – insbesondere auch Canvas Fingerprinting und ähnliche Browser Fingerprinting Verfahren.

    zu 2) Ja. Der Nutzer hat die vollständige Kontrolle über die Filter und kann für einzelne Seiten die Filterung (auch dauerhaft) ausschalten. So ist sichergestellt, dass nur unerwünschte Inhalte gefiltert werden.

    zu 3) Wer mehr als ein Internetgerät im Haushalt hat, muss auf allen Geräten mehrere Tools installieren, um auch nur annähernd das gleiche Schutzniveau wie mit dem eBlocker zu erreichen. Für viele Geräte gibt es aber keine Lösunge wie z.B. iPads, SmartTVs Spielekonsollen etc. Zudem ist eine Geräte-übergreifende Synchronisation der White-/Blacklists mit Plugins nicht möglich; geschweige denn, dass unterschiedliche Benutzer im Haushalt auf demselben Gerät unterschiedliche Privatspähre-Präferenzen haben. Zudem funken viele kostenlose Plugins Daten nach Hause oder täuschen die Nutzer mit dem Versprechen Werbung zu filtern, obwohl sie Werbung gegen 30% Beteiligung am Werbeerlös durchlassen und der Nutzer so trotzdem getrackt wird.

    zu 4) Es ist richtig, dass eine Web-Analyse durch die First-Party (d.h. die angesurfte Website) zur Verbesserung der Website genutzt wird, und es Systeme gibt, die die Webanalyse-Daten nur im Auftrag des Kunden erfassen und nicht weiter verknüpfen. Problematisch ist aber, dass Systeme, wie z.B. Google Analytics mit Daten bezahlt werden. Google erstellt so ein sämtliche Websites umspannendes und insbesondere personenbezogenes(!) Nutzerprofil, das sogar Aufschluss über den Intimbereich des Betroffenen gibt. Das ist sehr gefährlich und sollte aus unserer Sicht verboten sein.

    Vielen Dank, dass Sie Ihren Lesern auch die Antworten zu Ihren Fragen zur Verfügung stellen.

    • Richtig, die Banana PI *Platine* liegt bei gut 35 EUR. Ein fertiger und nutzbarer Banana PI mit Selbstbaugehäuse, Netzteil, Kabeln und SD Karte liegt bei mehr als 60 EUR. Alles zusammenbauen müssen Sie dann selbst. Das ist aber in rund einer Stunde schnell erledigt.
      Für Bastler bieten wir unsere Software übrigens *kostenlos* an und Sie können die einzelnen Komponenten zusammen mit unserer Software *völlig kostenlos* und zeitlich unbeschränkt nutzen. Auch können Sie manuell sämtliche Updates *kostenlos* selbst einspielen. Nur der Komfort von täglichen Updates, Support und Gewährleistung ist kostenpflichtig. Das ging aus dem kurzen Artikel leider nicht hervor.

      Weitere Infos finden Sie in unserem FAQ unter https://www.eblocker.com/de/haeufig-gestellte-fragen-faq/

      Übrigens: Das PiHole ist ein tolles Projekt, das aber leider nur als Werbeblocker funktioniert. Eine Profilbildung durch Tracker wird damit leider nicht unterbunden genausowenig wie die Identifizierbarkeit des Nutzers.

  3. Kann ich den eBlocker in England auch verwenden?
    Vielen Dank fuer Ihre Rueckantwort.
    Herzliche Gruesse , always , Hanspeter Aigeldinger

  4. Hallo, ich wollte den eBlocker bestellen der laut Auskunft 149,- € kosten soll, wenn ich aber auf die Bestellseite gehe kostet er 179,- € zuzüglich ersandt? Kann man mir einmal erklären warum? Habe ich irgendwo etwas übersehen? Vielen Dank

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.