Kommentare

  • Dr. Datenschutz bei "Sharenting: Auch Kinder haben das Recht auf Privatsphäre" Vielen Dank für Ihre Anmerkung bzw. Präzisierung. Es ist zutreffend, dass Art. 8 DSGVO hier keine unmittelbare Anwendung findet. Es kommt selbstverständlich auch auf die tatsächliche Einwilligungsfähigkeit an.
  • Dr. Datenschutz bei "SSL-Entschlüsselung im Unternehmen erlaubt?" Der Beitrag behandelt den Umgang mit verschlüsselten Verbindungen aus Sicht der Unternehmenssicherheit. Ein Aufbrechen aus einer Vielzahl von Gründen ist nicht per se unzulässig, insoweit wurde auf einige rechtliche Punkte in dem Beitrag eingegangen. Damit ein Unternehmen belangt werden kann, müsste konkret ein Verstoß gegen die einschlägigen Vorgaben aus DSGVO, BDSG und TKG vorliegen und dies ferner (...)
  • Reni bei "Mieterrecht: Muss man Fotos der Wohnung dulden?" muß ich mir es bieten lassen,daß der Makler schlecht über mich spricht,(bei den Nachbarn) nur weil ich Ihm bis nächstes Jahr im Januar keinen Zugang zu meiner Wohnung gewähre ,wie ich jetzt meinen Jahresurlaub nehme.
  • Dr. Datenschutz bei "DSGVO-Bußgeld über 9,55 Mio. Euro für die 1&1 Telecom GmbH" Wie in unserem Blogbeitrag zum Bußgeldkatalog beschrieben, äußern sich Datenschutzexperten kritisch zu der neuen Bußgeldlogik der Aufsichtsbehörden. 1&1 greift damit die Kritik auf, dass der Konzernumsatz kein in Art. 83 DSGVO genanntes Kriterium für die Höhe des Bußgelds ist. Es stellt sich (...)
  • Dr. Datenschutz bei "Kurzpapier zur Videoüberwachung: Informationspflichten nach der DSGVO" Im Rahmen dieses Blogs können wir keine Rechtsberatung erteilen. Grundsätzlich ist es datenschutzrechtlich denkbar, dass Kameraaufnahmen als Beweismittel für die Aufklärung von Straftaten an die Polizei bzw. Staatsanwaltschaft unter bestimmten Umständen herausgegeben werden müssen. Durch die Herausgabe würde man dann einer rechtlichen Verpflichtung nachkommen, was die DSGVO auch so vorsieht(Art. 6 (...)
  • CN bei "Sharenting: Auch Kinder haben das Recht auf Privatsphäre" Ich möchte darauf hinweisen, dass es kein pauschales Einwilligungsalter von 16 Jahren gibt. Die Ihrerseits sicher angedeutete Norm des Art. 8 DSGVO bezieht sich eindeutig auf "Dienste der informationsgesellschaft". Ich danke Ihnen davon ab allerdings dafür, dass Sie diese Thematik einmal ansprechend und die Problemfelder auch für Laien verständlich aufbereitet haben.
  • peter lustig bei "Jobcenter: Kontoabfrage von Hartz IV-Empfängern und der Datenschutz" Selbstverständlich hat man als Hilfebedürftiger keine Rechte mehr. Wo kämen wir dahin? Das arme Menschen als normale Bürger behandelt werden? Arbeitscheu gehört zurück ins Strafgesetz!
  • Torstain bei "Ist die irische Datenschutzaufsichtsbehörde absichtlich untätig?" @Dr. Datenschutz: Sehr informativer Artikel. Aber Sie schreiben: „… Enforcementtracker, der ALLE bekannten Bußgelder für DSGVO-Verstöße auflistet …“ Bei dem Tracker fehlt nach meiner Beobachtung die Hälfte. Der hat nur 140 Bussgelder. Die hier haben über 170: dsgvo-portal.de/dsgvo-bussgeld-datenbank.php
  • SchnickschnackSchabernack bei "Sharenting: Auch Kinder haben das Recht auf Privatsphäre" Die Folgen sind leider bisher nicht erkennbar. Das Web 2.0 ist grad mal 20 Jahre alt und die wohl bekannteste soziale Foto-Plattform “Instagram” gibt es “erst” seit 2010. Welche Folgen dies für die Psyche der Internet-Babys birgt, ist wohl noch abzuwarten. Viele Eltern sind sich einfach wirklich nicht bewusst, dass sie diese freizügige und bereitwillige Freigabe von persönlichen Daten ihren (...)
  • Dr. Datenschutz bei "Diese Auskunftsrechte haben Betroffene nach der DSGVO" Wie weit der Auskunftsanspruch - insb. auch das Recht auf Kopie - nach Art. 15 DSGVO geht, ist durchaus nicht unumstritten. Teilweise wurde gerichtlich entschieden, dass der Anspruch nicht für Zwecke der vereinfachten Buchführung missbraucht werden dürfe und sich somit z.B. nicht auf die Übermittlung konkreter Dokumente erstrecke. Eine andere Entscheidung kommt zu dem Ergebnis, dass der Anspruch eher (...)
  • Dr. Datenschutz bei "Problem offener E-Mail-Verteiler: Vorbeugung und Nachsorge" Wenn man eine E-Mail wieder an alle Empfänger hinterher schicken würde, würde man den Datenschutzverstoß wiederholen, also verdoppeln. Außerdem ist eine Entschuldigung keine Schutzmaßnahme; die Empfänger das Schadensrisiko würde dadurch nicht verringert. Vielmehr würden alle Empfänger noch einmal auf die eben erhaltenen E-Mail-Adressen hingewiesen. Eine Person, die die erste Mail möglicherweise (...)
  • Peter bei "DSGVO-Bußgeld über 9,55 Mio. Euro für die 1&1 Telecom GmbH" Dazu empfehle ich folgenden Twitter thread https://twitter.com/Velofisch/status/1204030499536150530 in dem es u.a. um einfache telefonische Auskunft geht wie z.B. Anruf beim Arzt um nochmals nach dem Termin zu fragen, weil man den Zettel mit eben jenem weg geworfen hat und wie (...)
  • Lacrosse bei "DSGVO-Bußgeld über 9,55 Mio. Euro für die 1&1 Telecom GmbH" Inwieweit kann / soll die Bußgeldlogik als solches gegen das GG verstoßen? 1&1 argumentiert in seiner PM: "Darüber hinaus verstößt die neue Bußgeldlogik gegen das Grundgesetz, insbesondere die Grundsätze der Gleichbehandlung und der Verhältnismäßigkeit.“. Die Formulierung ist allgemein und nicht speziell auf 1&1 bezogen.
  • ramona bei "Datenschutz bei Gesundheitsdaten von Mitarbeitern (Teil I)" Darf der Betriebsrat (Sozialausschuss) die Namen der langzeiterkrankten Mitarbeiter genannt bekomme und die Dauer des Krankenstandes erfragen? Der AG verweigert die Daten und nennt nur die Anzahl. So können wir als BR jedoch nicht prüfen, ob es sich um die selben Mitarbeiter, wie im Vorjahr handelt. Wenn wir den Zweck darlegen, ist doch der AG verpflichtet die Daten zu liefern. Auf welches Gesetz (...)
  • xar61 bei "Wie Sie dem Angreifer nicht ins (Bot-)Netz gehen" Die Überschrift ist schlichtweg " Müll hoch sechs " sorry für die Kritik ! Es gibt Menschen welche nicht auf Gauner herein fallen, weil sie erkennen wo rauf sie genauer hinhören oder hinsehen müssen und andere welche die arbeit am am Computer pflichtbewußt nach dem 3 Affenprinzip erledigen.
  • derbo73 bei "Ist die irische Datenschutzaufsichtsbehörde absichtlich untätig?" Sehr vorsichtig formuliert, aber ja - es liegt doch auf der Hand. Die Regierung Irlands wird den Teufel tun und die einzigen nennenswerten Wirtschaftsfaktoren, neben irischer Butter, ausschalten. Die Besonderheiten im irischen Steuerrecht haben es den IT-Großkonzernen ermöglicht sich zu attraktiven Konditionen in Europa niederzulassen. Dummerweise hat Europa dann irgendwann mit dem Datenschutz ernst (...)
  • ....... bei "Datenschutz verletzt – Schmerzensgeld verhängt" Eine ex Mitarbeiterin in der Apotheke hat meine Krankheit überall erzählt was kann ich machen bin am ende
  • Martin bei "Kurzpapier zur Videoüberwachung: Informationspflichten nach der DSGVO" Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte Sie um Aufklärung im folgenden Sachverhalt: Parkplatz Krankenhaus, zum Teil videoüberwacht. Ein Patientenbesucher ruft die Polizei wegen einer mutmaßlichen PKW-Beschädigung durch unbekannt, mit Fahrerflucht. Ist das Krankenhaus verpflichtet der Polizei Überwachungsvideos in diesem Zusammenhang zur Verfügung zu stellen? Der IT-Verantwortliche, der aber nicht (...)
  • a089 bei "Problem offener E-Mail-Verteiler: Vorbeugung und Nachsorge" "Was Sie auf keinen Fall tun sollten: sofort an alle Empfänger eine weitere E-Mail hinterherschicken, in der Sie um Entschuldigung für das Malheur bitten." Das wird aber relative häufig gemacht. Warum genau sollte man das nicht tun?