Kommentare

  • Dr. Datenschutz bei "Urlaubsfotos: Was ist erlaubt? Was nicht?" Dieser Thematik widmen wir uns in unserem Beitrag: Fotos und Videos ohne Einwilligung veröffentlichen
  • Renate bei "Urlaubsfotos: Was ist erlaubt? Was nicht?" Hallo, wie ist es bei Veranstaltungen. Dürfen da ungefragt Fotos veröffentlicht werden? Z.B. Seminare, Vorträge, Netzwerktreffen
  • Dr. Datenschutz bei "Mitarbeiterbefragung – was ist zu beachten?" Die Durchführung sog. aufsteigender Mitarbeiterbefragungen ist grundsätzlich möglich. Die in unserem Artikel dargestellten Grundsätze gelten allerdings auch hier. Die Teilnahme müsste freiwillig sein. Werden die Fragen derart gestellt, dass eine Anonymität nicht mehr gewährleistet werden kann, wird die Einholung einer Einwilligung und die Information des Mitarbeiters umso wichtiger. Die Frage, ob (...)
  • DSinteressiert bei "Drohnen-Verordnung: Effektive Kontrolle der neuen Regeln unklar" Nicht eher "unbe m annte" Fluggeräte? Aber "unbe n annte" - vor Kennzeichnung - passt auch! ;) Danke für den interessanten Beitrag!
  • Dr. Datenschutz bei "Drohnen-Verordnung: Effektive Kontrolle der neuen Regeln unklar" Danke für den zutreffenden Hinweis. Aus Sicht des Datenschutzes wäre eine Pseudonymisierung der Kennzeichnung sicher wünschenswert. Ich vermute allerdings, dass die Politik die hohen Bürokratiekosten scheut, die mit einem Drohnenregister zusammenhängt. Aber ich halte es für nicht ausgeschlossen, dass im Falle einer starken Zunahme von Unfällen die Politik nachsteuert und eine generelle (...)
  • DSBM bei "Drohnen-Verordnung: Effektive Kontrolle der neuen Regeln unklar" Schon aus Datenschutz-Sichtweise sollte man auf Distanz zum Adressaufkleber gehen. Wenn die Behörden sowas schon einführen, dann sollte da auch wie im Strassenverkehr agiert werden. Dort gibt es die KFZ-Kennzeichen, die nicht sofort auf den Besitzer schliessen lassen sondern erstmal als Pseudonym fungieren. Klebe ich eine falsche Adresse auf die Drohne, wäre das Thema sowieso obsolet, sofern es keine (...)
  • Simon Freik bei "Informationssicherheit und Qualitätsmanagement – „Quick and Dirty“ oder doch lieber richtig machen?" Der Artikel ist ziemlich interessant. Zum Qualitätsmanagement ist es vielleicht vorteilhaft auf QM-Beratung zurückzugreifen. Experten sind wohl wahrscheinlich in jeder Hinsicht hilfreich. Mein Bekannter wurde bei seinem Unternehmen dazu online fündig. [Werbelink entfernt]
  • Werner bei "Einsichtnahmerechte von Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung" Hallo Dr. Datenschutz Danke, da sind wir uns sehr einig. Zur Information, ein Postfach für den BR gibt es in der Firma, jedoch Weigerungshaltung des BRV für den Zugriff, bzw. Leserechte der einzelnen BRM. Um den Zugriff zu erhalten, werden wohl einige BRM Arbeitsrechtlich gegen den BR/BRV vorgehen und Kosten wird der Arbeitgeber tragen müssen. Zugriff auf Daten der MA, fehlt mir einiges, keinem MA (...)
  • Tobias Claren bei "Datenschutzzentrale: Unerwünschte Telefonanrufe verhindern!" Man sollte JEDEN kleinen Angestellten strafrechtlich belangen, der für eine Firma arbeitet, wo klar ist dass das nicht legal ist was die machen. Auch wenn es eine allein erziehende Mutter ist, die von den Vorgesetzten schlecht behandelt und bezahlt wird. Bei Firmen die richtig betrügen (die wenn das TV vor der Türe steht einen Spalt aufmachen und abwimmeln), sollten sie selbst vor Gericht landen, auch (...)
  • Tobias Claren bei "Datenschutzzentrale: Unerwünschte Telefonanrufe verhindern!" Das Problem mit extra Spam-Telefonbüchern, "Score-Listen" die man z.B. fertig von Tellows kaufen kann ist, dass die Fritzbox keine Sperrung ganzer Telefonbücher ermöglicht. Immer noch nicht. Hier kommt gerade alle xx Minuten ein Anruf aus Hamburg an. "04080908004" Ich denke darüber nach sie auf sich selbst umzuleiten, kostet ja mit Flat nichts. Evtl. glaubt er an einen Defekt/Fehler, wenn er auf einmal (...)
  • Tobias Claren bei "Datenschutzzentrale: Unerwünschte Telefonanrufe verhindern!" Wie wäre es bei Ortsnummern einfach eine Rufumleitung auf die selbst einzurichten? OK, aufwändig für jeden einzelnen Fall (04080908004 ruft hier gerade im evtl. 1/4h-Takt an), aber so hat evtl. der eine Callcenter-Typ den Anderen dran. Ein „Benefit“ wäre es, wenn man die Fritzbox so nutzen könnte, dass man mithören kann, was über eine Umleitung läuft. Opptional bei Bedarf auch reinrede. Gerade (...)
  • Tobias Claren bei "Datenschutzzentrale: Unerwünschte Telefonanrufe verhindern!" War das der falsche Windows-Support? Nein, da kommt NICHTS. Die wollen dass man einen Virus aus dem Netz lädt, und die damit die Kontrolle über den PC erhalten. Dann verschlüsseln sie alle Daten, und verlangen Geld für die Entsperrung...
  • soozie bei "JobCenter: Muss der Arbeitgeber Auskunft erteilen?" Guten Tag, im November habe ich einen AN innerhalb der Probezeit ohne Angabe von Gründen gekündigt. Das JC begehrt nun - unter Berufung auf § 57 - Auskunft über die Gründe die zur Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses geführt haben. (wörtlich: Bitte erläutern Sie, aus welchen Gründen es zur Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses mit Herr G. gekommen ist da die Kündigung während der (...)
  • BabynatorDSB bei "Betrieblicher Datenschutzbeauftragter – Genießt er Kündigungsschutz?" Hallo. Wie verhält es sich mit dem Kündigungsschutz wenn der DSB Elternzeit nimmt? Während der Elternzeit ist der DSB nicht für das Unternehmen zuständig sondern erst wieder nach Beendigung der Elternzeit. Hat er dann überhaupt einen Anspruch nach der Elternzeit noch DSB zu sein?
  • Dr. Datenschutz bei "Die Aufbewahrungsfristen von Bewerberdaten" Dies hängt davon ab, ob es sich um eine erfolgreiche oder nicht erfolgreiche Bewerbung handelt. Aus Beweissicherungsgründen (für ein mögliches gerichtliches Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das AGG) sollten Bewerbungsunterlagen (Post o. E-Mail) von abgelehnten Bewerbern für maximal 6 Monate aufbewahrt werden. Danach sollten Daten automatisch gelöscht werden, da sie zur Durchführung des (...)
  • mordillo100 bei "Mitarbeiterbefragung – was ist zu beachten?" Ist es im Rahmen einer Mitarbeiterbefragung zulässig, dass Führungskräfte (Abteilungsleitungen) von den Mitarbeitern ganz konkret beurteilt werden? Hierzu ist natürlich die Zuordnung zu einzelnen Abteilungen zulässig; diese sind relativ klein (bis zu ca. 20 MA höchstens), so dass sich allein durch Formulierungen MA erkennen lassen. Kann eine Führungskraft sich gegen eine solche Beurteilung im Rahmen (...)
  • Dr. Datenschutz bei "Digitaler Türspion: Urteil zu Überwachung und Datenschutz" Wie bereits in unserem Artikel beschrieben kann es natürlich Ausnahmen geben. Ob eine Überwachung zulässig ist, muss immer durch eine Interessensabwägung im Einzelfall beurteilt werden. Wenn Sie hier von „Müllhaus“ sprechen, gehe ich davon aus es handelt sich um ein vom Wohnbereich abgetrenntes Gebäude, in dem lediglich die Mülltonnen stehen. Wenn es hier regelmäßig zu Vandalismus oder (...)
  • Dr. Datenschutz bei "Betriebsarzt und Datenschutz" Welche Daten sind genau gemeint? Die Kontaktdaten des Betriebsarztes können vergleichbar mit den Dienstleisterdaten aufbewahrt werden, solange kein Beschäftigungsverhältnis mit dem Betriebsarzt besteht. Wenn es um die Gesundheitsdaten der Mitarbeiter geht, die der Betriebsarzt erhoben hat, so sind diese Informationen nur bei dem Betriebsarzt aufzubewahren.
  • Leo bei "Digitaler Türspion: Urteil zu Überwachung und Datenschutz" Sehr interessant was ich gelesen habe. Was darf aber unsere Hausverwaltung machen, wenn das Müllhaus täglich des nachts mit Sperrmüll versehen wird? Alle Mieter zahlen für die Entsorgung, die Betriebskosten erhöhen sich und hinzu kommt noch die Ungezieferentfernung durch umgekehrte Mülltonnen, die vom Reinigungsdienst wieder auch wieder in Ordnung gebracht werden und ebenfalls in der (...)