Mentana-Claimsoft – erster De-Mail-Anbieter auf dem Markt

e-mail 12
News

Seit letzter Woche steht der Nutzung der De-Mail nichts mehr im Wege. Nachdem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) der Mentana-Claimsoft das erforderliche Zertifikat für De-Mail-Dienste erteilte, gab nunmehr auch der Bundesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Peter Schaar grünes Licht.

Somit hat die Mentana-Claimsoft als erstes Unternehmen die Voraussetzungen des De-Mail-Gesetzes erfüllt.

De-Mail

Das Projekt De-Mail soll das verbindliche und vertrauliche Versenden elektronischer Nachrichten ermöglichen und stellt eine entsprechende Kommunikationsinfrastruktur für Bürger, öffentliche und nicht-öffentliche Stellen dar. Damit wird das postalische Einschreiben ein Teil der rechtsverbindlichen digitalen Welt.

Neben der Nachweismöglichkeit über die Identität der Kommunikationspartner sowie die Zustellung der De-Mails soll der Dienst gewährleisten, dass Inhalte von De-Mails auf ihrem Weg durch das World Wide Web nicht mitgelesen oder manipuliert werden können.

Akkreditierung durch BSI und BfDI

Der Dienstanbieter, die De-Mail-Dienste erbringen wollen, müssen den Datenschutz-Nachweis nach § 18 Abs. 3 Nr. 4 des De-Mail-Gesetzes erbringen. Eine Zertifizierung erfolgt durch den Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit. Bei seiner Entscheidung im Falle der Mentana-Claimsoft AG lagen ihm Gutachten von unabhängigen Stellen, darunter auch von der intersoft consulting services AG, vor.

Ebenso hat Mentana-Claimsoft AG die technischen und organisatorischen Anforderungen des § 18 Abs. 3 Nr. 3 De-Mail-Gesetzes erfüllt. Die der Zertifizierung zugrunde liegende Prüfung wurde bei Mentana-Claimsoft durch die intersoft certification services GmbH durchgeführt.

Kritik

In der Vergangenheit ist der De-Mail-Dienst kritisiert worden, da bei dem Versand der De-Mails keine echte Ende-zu-Ende Verschlüsselung angeboten wird. Der Gesetzgeber hat sich jedoch gegen die Ende-zu-Ende Verschlüsselung entschieden, da die ansonsten einfache und ohne spezielle Softwareinstallation mögliche Nutzbarkeit durch die Bürgerinnen und Bürger wesentlich erschwert wird.

Das Positive

De-Mail macht das Verschicken von E-Mails mit sensiblen Daten durch die erfolgende Verschlüsselung sicherer. 

Das BMI verweist zudem auf die Eigenverantwortlichkeit der Bürger bei der Nutzung von De-Mail, wonach jeder

De-Mail-Nutzer die Möglichkeit habe, die mit De-Mail übermittelten Inhalte noch zusätzlich selbst zu verschlüsseln (sog. “Ende-zu-Ende-Verschlüsselung”), wenn sie die hierfür zusätzlich erforderlichen Installationen auf ihren Computern vorgenommen haben. Die einfache Integration solcher zusätzlichen Lösungen ist mit De-Mail möglich. Das System ist speziell für diese Erweiterungsmöglichkeit konzipiert.

Sie haben Fragen?

Eine Datenschutz Zertifizierung schafft Vertrauen, Sicherheit und langfristig Wettbewerbsvorteile. Unsere Berater unterstützen Sie dabei u.a. folgende Zertifikate zu erlangen:

  • De-Mail: Akkreditierung als Anbieter für eine vertrauliche und nachweisbare Onlinekommunikation
  • ULD-Gütesiegel: IT-Produktauszeichnung vom Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
  • EuroPriSe: Zertifizierung auf der Grundlage des europäischen Datenschutzrechts

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Datenschutz Zertifizierung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.