Owncloud – Die private Cloud für den eigenen Server

cloud 05
Fachbeitrag

Owncloud bietet eine kostenlose Möglichkeit, seine Daten zentral auf einem selbst kontrollierten System zu halten. Die Software ist inzwischen so weit entwickelt, dass die Einrichtung kein Expertenwissen mehr voraussetzt.

Pro & Contra der Cloud für den Privatbereich

In Datenschutzkreisen genießt die Cloud einen zweifelhaften Ruf. Bei vielen Cloud-Diensten weiß der Nutzer nicht, an welchen Orten seine Daten physisch verarbeitet werden, wer Zugriff auf sie hat und ob er sie jemals wieder löschen kann. Trotzdem werden sie auch von Privatanwendern häufig genutzt, weil es einfach sehr praktisch ist, seine Fotos, Kontakte oder andere Dateien an zentraler Stelle zu synchronisieren. So kann man von jedem Ort der Welt mit Internetverbindung mit Hilfe des Smartphones oder Laptops auf den aktuellen Stand der Daten zugreifen und verfügt gleichzeitig über ein Backup für seine Mobilgeräte.

Was ist Owncloud?

Wer auf diese Vorteile nicht verzichten möchte, aber gleichzeitig die vorgenannten Risiken scheut, sollte den Dienst Owncloud ausprobieren. Owncloud bietet eine für Privatanwender kostenlose Cloud-Lösung, die ebenfalls eine Synchronisierung von Dateien, Terminen und Kontakten ermöglicht, allerdings auf selbstgewählten Systemen eingerichtet werden kann.

Wie schwierig ist die Installation?

Für die Installation ist kein besonderes Vorwissen erforderlich, allerdings sollte jemand ohne Erfahrungen mit dem Einrichten von Servern oder PHP-Systemen wie WordPress zumindest eine gewisse Geduld und Motivation zum Reinfuchsen mitbringen. Aber keine Angst: Die Anleitungen zur Einrichtung leiten einen in kleinen Schritten zum Ziel.

Die Einrichtung bei einem Webhoster

Am einfachsten ist die Einrichtung auf einem Webspace, den man (üblicherweise für die Einrichtung einer eigenen Website) für kleines Geld anmieten kann. Als PHP-Anwendung benötigt Owncloud eine PHP-Umgebung, die bei den meisten Webhostern bereits in den Basispaketen enthalten ist.
Für die Installation muss man lediglich das Installationsskript von Owncloud herunterladen, in das Rootverzeichnis hochladen und dort ausführen. Eine ausführliche Anleitung findet sich zum Beispiel hier.

Die Cloud zu Hause

Wer seine Daten auch keinem selbstgewählten Webhoster anvertrauen möchte, kann Owncloud auch auf einem eigenen Server einrichten. Das klingt zunächst aufwändiger und teurer als es tatsächlich ist, denn mit Minirechnern wie Raspberry Pi gibt es inzwischen Systeme, die nicht nur sehr günstig in der Anschafftung (unter 1oo Euro) sind sondern auch extrem stromsparend und geräuscharm arbeiten. Eine Anleitung zur Einrichtung auf einem Raspberry Pi findet sich hier.

Sicherheitsfragen

Auch Owncloud bietet natürlich keine 100%ige Sicherheit der Daten. Sämtliche PHP-Sicherheitslücken können theoretisch auch hier ausgenutzt werden. Bei der Einrichtung sollte unbedingt ein sicheres Zugangspasswort und eine SSL-Verschlüsselung gewählt werden, damit das Passwort beim Login nicht im Klartext übertragen wird.

Lesehinweis

Sowohl für die Einrichtung im Webspace oder auf einem eigenen System als auch für Abdichtung von Sicherheitlücken ist der Download folgender Artikel der Zeitschrift c’t gut investiertes Geld:

Sie haben Fragen?

Unsere Berater helfen Ihnen dabei, den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten. Dabei unterstützen wir Sie u.a. bei folgenden Themen:

  • Auswahl eines Cloud Anbieters nach Aspekten des Datenschutzes
  • Einhaltung gesetzlicher Anforderungen bei Beauftragung internationaler Cloud Anbieter
  • Datenschutzvereinbarungen und Zertifizierungen für Cloud Anbieter

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Outsourcing mit Cloud-Diensten

4 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Vernünftigerweise erlaubt man Zugriff auf diese Owncloud-Installation (wie auf alle über das Internet zugänglichen (betriebs)internen Dienste*) ausschliesslich über ein VPN (d.h. der VPN-Server (kann schon eine kleine Box wie Fritz!Box sein) ist der einzige aus dem Internet erreichbare Dienst!)**
    Wenn man das nicht kann/will, dann bitte die zwei grössten Sicherheitsfaktoren beachten:
    1) niemals auf dem/den Standard-Port(s) betreiben
    2) Zugriff nur für die IP-Adressen oder IP-Ranges freigeben, die man wirklich benötigt (IP-Adresse der Firma, IP-Ranges des eigenen ISPs und des Mobilfunkbetreibers, …)***

    1) schützt gegen automatieierten Scan nach Sicherheitslücken (und sollte spätestens seit Slammer eine Selbstverständlichkeit sein!)
    2) schützt gegen jeden Zugriffsversuch von >> 9x% des Internets

    Das macht einmalig ein wenig Aufwand, dafür rächen sich Fehler und Versäumnisse (z.B. im Patchen von neuen Sicherheitslücken) im Vergleich zur Standard-Installation wesentlich später (oder gar nicht).

    *vs. öffentliche Dienste wie eMail oder Webseite
    ** Zusatznutzen. Meist bessere/zuverlässigere Verschlüsselung, als SSL
    *** bei externem Hosting auch kontrollieren, dass die Datenbank nicht direkt aus dem Internet angesprochen werden kann

  2. Vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel über ownCloud. Um den Schwierigkeiten einer Einrichtung als Endanwender zu entgehen, bieten wir unter https://www.blaucloud.de die Einrichtung einer managed ownCloud Instanz an. Hierbei wir für jeden Benutzer eine eigene abgetrennte ownCloud 8 (Stand 03/2015) Instanz erstellt. Zusätzlich werden die Daten standardmässig verschlüsselt und liegen nur auf deutschen Servern mit TÜV Rheinland Secure Datacenter verifizierung. Betreiber ist eine Firma mit 100% in deutschen Mehrheitsbesitz. Wir bieten 2 GB kostenlos, unbegrenzt nutzbar an (Es können beliebig viele Benutzer und Gruppen auf der eigenen Instanz angelegt werden).
    Viele Grüße
    Das blaucloud.de Team

  3. ocloud.de bietet gehostete kostenfreie verschlüsselte ownCloud an.

    Für alle die eine ownCloud nicht selbst aufsetzen können oder wollen bietet ocloud.de die aktuelle Version der ownCloud kostenlos zum sofortigen Einsatz innerhalb 100 Sekunden an. Die Dateien werden auf dem Server standardmäßig verschlüsselt und SSL Verbindung ist natürlich auch vorhanden. https://ocloud.de hostet die Server nur in deutschen Datacentern.

  4. Sehr interessanter Beitrag über ownCloud. Mit drei einfachen Schritten startest Du bei Wolkesicher auch ohne IT-Kenntnisse Deine sichere private Cloud und nutzt die Vorteile von ownCloud. Die Rechenzentren unserer Hosting-Partner sind nach ISO 27001 zertifiziert und weisen eine neutrale CO2 Bilanz auf. Datenübertragung und Speicherung erfolgt selbstverständlich verschlüsselt. Neben dem generellen Cloud-Speicher können zusätzliche Add-Ons z.B. für die Synchronisation Deiner Kontakte, Deinem Kalender oder zur Verwaltung von Passwörtern und Lesezeichen verwenden werden.
    https://www.wolkesicher.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.