PRISM kann einpacken – Tempora ist da!

router 03
News

Der Aufschrei war groß, als PRISM bekannt wurde – ein Skandal, dass FBI und NSA einfach direkt auf die Server von Apple, Facebook & Co zugreifen können und dies auch tun. Doch die USA ist weit weg, Europa macht so was nicht. Und so manch einer lächelte und war froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und man lächelte und war froh – und es kam schlimmer…

Tempora aus Großbritannien

Das britische Pendant zu dem amerikanischen Überwachungsprogramm PRISM ist da: Tempora heißt es und ermöglicht dem General Communication Headquarter (GCHQ) seit rund 18 Monaten eine Überwachung des transatlantischen Daten- und Telefonverkehrs.

Laut Frankfurter Rundschau würden täglich allein 600 Millionen Telefonverbindungen erfasst. Dazu kommen noch Daten aus sozialen Netzwerken sowie E-Mails. Diese Daten würden für 30 Tage gespeichert, ausgewertet und zumindest teilweise gelöscht.

Tempora ist der „Real Big Brother“

Fast schon harmlos sieht PRISM gegen Tempora aus. Denn anders als bei der amerikanischen Überwachungssoftware werden nicht nur mögliche Verdächtige gescannt, sondern es wird dem Spiegel zu folge alles überwacht: Von Bedrohungen für die nationale Sicherheit über organisierte Kriminalität bis hin zu „wirtschaftlichem Wohlergehen“. Die weiten Begriffe laden nahezu ein, eine Totalüberwachung durchzuführen.

Und auch Edward Snowden bezeichnet Tempora als

 „das größte verdachtslose Überwachungsprogramm in der Geschichte der Menschheit.“

Laut Focus sei das britische Spähprogramm Tempora schlimmer als das von ihm angeprangerte Prism-Programm der USA.

Und Deutschland?

Direkt beteiligt soll Deutschland an Tempora nach Angaben der Frankfurter Rundschau nicht sein. Das bedeutet allerdings nicht, dass nicht dennoch gerne Ergebnisse oder Hinweise anderer Sicherheitsbehörden entgegen genommen werden, die auf Terroraktivitäten in Deutschland deuten könnten. Schließlich will der BND gerade 100 Millionen Euro für den Ausbau der Internetüberwachung investieren.

In diesem Zusammenhang kann man nur noch einmal auf die „Freiheit statt Angst“-Demo am 07.09.2013 in Berlin verweisen: Für Freiheit und gegen die Totalüberwachung!

Sie haben Fragen?

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten:

  • Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen
  • Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT
  • Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Externer Datenschutzbeauftragter

2 Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.