Tag: Arbeitsplatz

Archiv

Überwachung am Arbeitsplatz: Internetnutzung vs. Datenschutz

Das Zeitalter des Internets bringt es mit sich, dass heute nahezu jeder Arbeitsplatzrechner in Unternehmen mit dem Internet verbunden ist. Im Rahmen des Web 2.0 werden die eigenen Befindlichkeiten häufig rund um die Uhr der Öffentlichkeit gegenüber kundgetan. Unabhängig von der Frage, ob die permanente Preisgabe persönlicher Informationen die cleverste Art der Eigenbeschäftigung darstellt, stellt sich auch die Frage, ob die Privatnutzung des Internets während der Arbeitszeiten überhaupt gestattet ist. Weiterlesen

Überwachung am Arbeitsplatz: Telefonnutzung vs. Datenschutz

Überwachung wird gemeinhin definiert als die zielgerichtete Beobachtung und Informationserhebung von Objekten, Personen oder Gegenständen.

Durch die Möglichkeiten der neuen Informationstechnologien ist eine solche Überwachung oft mit erheblichen datenschutzrechtlichen Fragestellungen verbunden – zum Beispiel bei der Überwachung am Arbeitsplatz. Gerade hier gibt es zwei Seiten der Medaille: denn nicht immer sind die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer dieselben. Weiterlesen

Überwachung am Arbeitsplatz: Arbeitgeber vs. Arbeitnehmer

Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben nicht immer die gleichen Interessen. Gerade wenn es um die Arbeitszeit und um das geht, was am Arbeitsplatz so passiert, prallen die entgegenstehenden Interessen oft aufeinander.

Während der Arbeitgeber sich so viel Information über das Verhalten seiner Mitarbeiter wünscht wie möglich, will der Arbeitnehmer vor allem eins: einen Arbeitsplatz, an dem er nicht das Gefühl hat, ständig überwacht zu werden. Weiterlesen

Kündigung wegen E-Mail-Verkehrs

Das Landesarbeitsgericht (LAG) Niedersachsen entschied bereits Ende Mai über eine außerordentliche Kündigung wegen exzessiven privaten E-Mail-Verkehrs während der Arbeitszeit. Das LAG bestätigte die Kündigung des seit über 32 Jahren bei der Gemeinde beschäftigten Mannes aus wichtigem Grund und führt dazu aus:

„Der wichtige Grund zur außerordentlichen Kündigung des Arbeitverhältnisses liegt in der exzessiven privaten Nutzung der E-Mail-Funktion während der Arbeitszeit (…) und der damit notwendig verbundenen Verletzung der Arbeitspflicht. Die private Nutzung des Internets darf die Erbringung der arbeitsvertraglich geschuldeten Arbeitsleistung nicht erheblich beeinträchtigen. Die Pflichtverletzung wiegt dabei umso schwerer, je mehr der Arbeitnehmer bei der privaten Nutzung des Internets seine Arbeitspflicht in zeitlicher und inhaltlicher Hinsicht vernachlässigt.“

Weiterlesen