Tag: Datenschutzbeauftragter

Archiv

Einfluss des Betriebsrats bei Bestellung eines Datenschutzbeauftragten

Insbesondere in Unternehmen, in denen ein Betriebsrat tätig ist, stellt sich häufig die Frage, ob dieser ein Mitbestimmungsrecht hinsichtlich der Besetzung der Position des Datenschutzbeauftragten hat und wieweit dieses reicht. Kann der Betriebsrat z.B. verlangen, dass der Arbeitgeber einen internen Datenschutzbeauftragten bestellt und die Position nicht extern vergibt? Weiterlesen

ISMS & DSGVO: Rollen und Aufgaben

Soll ein Managementsystem für Informationssicherheit oder Datenschutz aufgebaut werden, ist es unerlässlich eine Organisationsstruktur aufzustellen und Verantwortlichkeiten zu vergeben. Welche unterschiedlichen Rollen und Aufgaben es in einer solchen Organisation geben kann, wird in dem folgenden Artikel erläutert. Weiterlesen

Betrieblicher Datenschutzbeauftragter – Was sind die ersten Schritte?

Bekanntermaßen muss ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter bestellt werden, wenn mehr als 9 Personen regelmäßig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten betraut sind. Bei interner Besetzung stellt sich die Frage, welcher glückliche Mitarbeiter diese Position künftig bekleiden darf. Ist das Los einmal gefallen, muss sich der Auserwählte zeitnah auf seine neue Tätigkeit einstellen. Wir geben einen Überblick der ersten Schritte, von der Entscheidung für einen internen Datenschutzbeauftragten bis zur Aufnahme der laufenden Tätigkeit. Weiterlesen

BRAK: Eigener Datenschutzbeauftragter für die Rechtsanwaltschaft

Auch der Berufstand der Rechtsanwälte bereitet sich auf die durch das In-Kraft-Treten der EU-Datenschutz-Grundverordnung zu erwartenden Änderungen vor. Einen aufsichtsrechtlich interessanten Vorschlag hat die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) nun im Dezember 2016 vorgelegt. Künftig soll es einen – eigenen – Datenschutzbeauftragten für die Rechtsanwaltschaft geben. Weiterlesen

Der Tätigkeitsbericht des Datenschutzbeauftragten

Die Datenschutzaufsichtsbehörden sind gesetzlich dazu verpflichtet, einen regelmäßigen Bericht über ihre Tätigkeiten im Datenschutz zu veröffentlichen. Doch ist auch der betriebliche Datenschutzbeauftragte verpflichtet, einen Tätigkeitsbericht zu erstellen? Und wenn ja, welchen Inhalt sollte dieser Datenschutzbericht haben? Das soll nachfolgend beantwortet werden. Weiterlesen

Datenschutz im Verein

Bei all den Vorteilen, die ein gemeinnütziger Verein genießt, im Bereich des Datenschutzrechts erfährt dieser keine bevorzugte Behandlung. Auch für ihn gelten die Datenschutzgesetze, insbesondere das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). In diesem Artikel werden die für den Verein geltenden datenschutzrechtlichen Grundlagen näher erläutert und häufige Fragestellungen beantwortet, die in der Vereinspraxis auftreten. Weiterlesen

Datenschutz-Grundverordnung: Aufgaben des Datenschutzbeauftragten

Wie bereits ausführlich von uns berichtet, wird sich mit der Geltung der Datenschutz-Grundverordnung vieles ändern. Dazu gehört auch die Stellung des Datenschutzbeauftragten im Unternehmen, dessen Aufgabenkreis künftig erweitert wird. Damit steigt der Stellenwert des Themas Datenschutz im Unternehmen. Dieser Artikel ist Teil unserer Reihe zur EU-Datenschutz-Grundverordnung. Weiterlesen

Behördlicher Datenschutzbeauftragter – Ein Überblick

Nicht nur private Unternehmen sind in der Regel bei der Verarbeitung personenbezogener Daten zur Bestellung eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten verpflichtet, sondern auch Behörden und öffentliche Stellen. Dies gilt sowohl für öffentliche Stellen des Bundes als auch in den einzelnen Bundesländern. Dieser Beitrag beleuchtet die Position „behördlicher Datenschutzbeauftragter„. Weiterlesen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) – Datenschutzbeauftragter

Ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter muss mit dem in Kraft treten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) europaweit spätestens bis Mai 2018 von Unternehmen bestellt werden, deren Tätigkeit einer besonderen Kontrolle bedarf (Art. 35 ff. DSGVO). Damit schafft die DSGVO eine Funktion, die vielerorts unbekannt ist. Dieser Artikel ist Teil unserer Reihe zur Datenschutz-Grundverordnung. Weiterlesen

Datenschutzbeauftragter: Kündigungsschutz für Stellvertreter

Für den Datenschutzbeauftragen besteht ein besonderer Kündigungsschutz, da nicht auszuschließen ist, dass dessen Tätigkeit gelegentlich zu Meinungsverschiedenheiten z.B. mit der Geschäftsleitung führt. Der besondere Kündigungsschutz besteht nicht nur während der Bestellung, sondern wirkt für ein weiteres Arbeitsjahr nach. Aber: Gilt das auch für stellvertretende Datenschutzbeauftragte? Weiterlesen

Nun sag, wie hast du’s mit dem Datenschutz?

Die meisten Unternehmen verarbeiten heutzutage personenbezogen Daten. Damit der Nutzer die Herrschaft über seine Daten nicht komplett verliert, hat der Gesetzgeber auf Grundlage der in Europa geltenden EG-Datenschutzrichtlinie 95/46/EG im Bundesdatenschutzgesetz das Recht auf Auskunft (§ 34 BDSG) sowie auf Berichtigung, Löschung und Sperrung (§ 35 BDSG) gegenüber den Unternehmen verankert. Eine aktuelle Studie zeigt nun, wie App- und Websitebetreiber mit diesen Betroffenenrechten umgehen. Weiterlesen

10 Vorteile der EU-Datenschutz-Grundverordnung

In wenigen Tagen steht die offizielle deutsche Übersetzung der Europäischen Datenschutzverordnung (EU-DSGVO) zum Nachlesen bereit. Unabhängig davon lassen sich jedoch bereits jetzt Vorteile benennen, welche die neue Verordnung für den Datenschutz und damit auch für die Betroffenen mit sich bringt. 10 Vorteile stellt der nachstehende Artikel vor. Dieser Artikel ist Teil unserer Reihe zur EU-Datenschutz-Grundverordnung. Weiterlesen

Infobroschüre zu den Änderungen der Datenschutz-Grundverordnung

Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (kurz EU-DSGVO) ist seit dem 15. Dezember 2015 beschlossene Sache und wird mit etlichen Änderungen 2018 in Kraft treten. Als Datenschutzinteressierter oder Datenschutzbeauftragter sollte man sich bereits im Vorfeld über die Änderungen informieren, damit man die neuen datenschutzrechtlichen Vorgaben verstehen und gegebenenfalls im Unternehmen umsetzen kann. Weiterlesen

Datenverarbeitung beim Rechtsanwalt

So mancher Mandant wird sich schon einmal gefragt haben, wie sicher seine Daten bei einem von ihm beauftragten Anwalt sind. Problempunkt der anwaltlichen Datenverarbeitung ist, dass diese sowohl personen- als auch mandatsbezogen ist. Dieser Beitrag gibt daher einen Überblick darüber, inwieweit ein Rechtsanwalt im Rahmen seiner Tätigkeit die Vorgaben des Datenschutzes beachten muss. Weiterlesen