Xbox One: Live-Bilder von der Wohnzimmer Couch

microsoft 02
News

Was die Spieler-Gemeinde begeistert, bereitet Datenschützern Albträume:

Die neue Spielekonsole Xbox One von Microsoft bietet alle technischen Möglichkeiten, um das Verhalten von Fernsehzuschauern lückenlos zu überwachen.

„Die Konsole, die auch Spiele kann“

So beschreibt die „Zeit“ die Xbox One, denn sie ist nicht als reine Spielekonsole konzipiert, sondern als Universalsystem für das Wohnzimmer. Geht es nach den Entwicklern von Microsoft, schaltete man nur noch ein Gerät an, das alles kann: Die Nutzer können Videospielen laden, fernsehen, im Netz surfen oder über Skype mit Freunden einen Videochat starten.

Die Xbox One kann sowohl mit Gesten als auch mit Sprachbefehlen gesteuert werden. So können zum Beispiel Fernsehkanäle durch Sprechen des Sendernamens gewechselt werden, und zum Hauptbildschirm lässt sich mit einer Geste zurückkehren, bei der die geballten Fäuste zusammengeführt werden.

Hochleistungskamera „Kinect“ serienmäßig

Die Gesten werden von einer Kamera namens „Kinect“ erkannt, die zur Grundausstattung gehört. Dank einer Weitwinkel-Optik kann die Kamera bereits im Abstand von einem Meter einen Menschen in voller Größe erkennen. Einen Überblick über das Leistungsspektrum der Kamera bietet der „Guardian“:

Die Kamera ist nicht nur in der Lage, einzelne Nutzer zu individualisieren, sondern erfasst auch deren Gesichtsausdruck: “traurig/fröhlich/neutral”, aufmerksam (“ja/nein”), spricht (“ja/nein”), linkes/rechtes Auge (“offen/geschlossen”), Mund (“offen/geschlossen”), etc. Sogar der Puls kann gemessen werden, weil die Kamera die Blutzirkulation im Gesicht aufnimmt.

Ungeahnte Möglichkeiten für Marktforschung

Die Gesichtserkennung der Konsole laufe auf dem Gerät selbst und nicht in der Datenwolke, versicherte ein Microsoft-Entwickler Anfang Mai auf Nachfrage. Trotzdem ist geplant, die Aufnahmen für die Marktforschung auszuwerten, wie der “Spiegel” berichtet. Technisch ist es möglich, die Reaktion der Zuschauer auf jeden Werbespot und jede Filmsequenz aufzuzeichnen.

Phil Spencer, Leiter der Microsoft-Studios für Spielentwicklung, äußerte laut “Spiegel” dazu: “Worauf reagieren die Zuschauer? Wen mögen Sie? Welche Handlungsstränge sollte man ausbauen?” Das, sagt Spencer,

ist der Schlüssel zu unserer Vorstellung der Evolution des Fernsehens: Die Grenzen zwischen dem Zuschauer und dem Schöpfer werden niedergerissen.

Es würden aber noch ganz andere Grenzen niedergerissen, vor allem solche des Datenschutzes. Deshalb darf man gespannt sein, ob Microsoft bei der Auslieferung Ende 2013 auf Vorgaben des deutschen Datenschutzrechts Rücksicht nimmt.

Sie haben Fragen?

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten:

  • Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen
  • Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT
  • Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Externer Datenschutzbeauftragter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.