Startschuss: Bundeskanzlerin versendet erste De-Mail

Dienstag, 6. März 2012, 18:07 Uhr

Nach einem umfangreichen Zertifizierungsprozess hat Bundeskanzlerin Angela Merkel heute im Rahmen der CEBIT in Hannover die erste De-Mail versendet. Sie gab damit auch den Startschuss für den De-Mail-Dienst der Telekom, die ab dem heutigen Tag den sicheren Mail-Versand für Unternehmen anbietet. Verbraucher können den Dienst dann ab dem zweiten Quartal nutzen.

Wer sind die Anbieter?

Neben der Telekom erhielt heute auch die Mentana-Claimsoft GmbH die erforderlichen Zertifikate für den Betrieb von De-Mail. Der Dienst startet ab sofort und richtet sich vor allem an Geschäftskunden, jedoch können auch Privatkunden den Dienst nutzen. Bereits Anfang Februar erhielt Mentana-Claimsoft als erster Anbieter grünes Licht vom Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).

Zweiter im Bunde ist die Telekom, sie bietet ihren Dienst über zwei verschiedene Gesellschaften an. Geschäfts- und Privatkunden werden von der Telekom Deutschland GmbH versorgt, Großkunden von der T-Systems International GmbH.

Im Rahmen der Zertifizierung wurden die Anbieter umfassend geprüft und dabei auch von der intersoft consulting services AG begutachtet.

Als letzter Anbieter wird im zweiten Halbjahr 2012 United Internet mit Web.de und GMX an den Start gehen. Der Zertifizierungsprozess ist hier noch nicht angelaufen, auch die Details sind noch offen.

Wie funktioniert die Einbindung der De-Mail?

Die Anbieter ermöglichen zwei verschiedene Zugriffsarten auf den De-Maildienst. Zum einen wird ein Web-Interface ohne bestimmte Hardwareanforderungen angeboten, zum anderen wird über ein Gateway-Modell eine tiefere Implementierung in vorhandene Mail-Strukturen ermöglicht. Diese Einbindung kann hardware- oder softwareseitig erfolgen. Der eigentliche Versand von De-Mails erfolgt dann über die gewohnten E-Mailsysteme, möglich ist auch ein De-Mail-Versand von Dokumenten per Druckertreiber.

Was kostet der sichere E-Mailtransfer?

Der Empfang von De-Mails ist in der Regel kostenlos möglich, die Einrichtung kostet einmalig rund 10 Euro für die Identifizierung.

Für den Versand von De-Mails über das Web-Interface entstehen bei Mentana-Claimsoft je nach Größe Kosten zwischen 33 und 79 Cent. Dazu können gegen Aufpreis diverse Zusatzoptionen gebucht werden, die die De-Mail dann funktional einem Einschreiben oder einer “Eigenhändig“-Sendung gleichstellen. Die Preise für die Nutzung eines Gateways im Unternehmen sind von der Nutzerzahl abhängig und werden individuell festgelegt.

Bei der Telekom wird in einer ersten „Schnupperphase“ bis Ende Juli der De-Mail-Versand für Unternehmen und Privatpersonen kostenlos sein, danach fallen gestaffelte Gebühren an. Drei De-Mails pro Monat bleiben jedoch auch weiterhin kostenlos. Der Empfang über das Web-Interface ist auch bei der Telekom Deutschland kostenlos, Infos von T-System liegen noch nicht vor. Für die Einbindung eines eigenen Gateways im Unternehmen enstehen jeweils individuelle Kosten.

Für den Dienst von United Internet steht ein Preis von 15 Cent pro versendeter De-Mail im Raum, bis zum endgültigen Preis wird man sich noch eine Weile gedulden müssen.

Was ist sonst noch interessant?

  • Die Telekom plant bei der vorgeschriebenen Identifizierung von Kunden mit dem Unternehmen „TNT Post“ zusammen zu arbeiten, um die Nutzung des Postident-Verfahrens zu vermeiden. Weitere Stellen zur Identifizierung sollen außerdem die Hermes-Paketshops und die T-Shops der Telekom werden.
  • Alle Anbieter ermöglichen eine sog. “Ende-zu-Ende-Verschlüsselung”, diese ist allerdings nur optional und nicht voreingestellt.
  • Der Zugriff auf die De-Mails kann auf verschiedene Arten geschützt werden, z.B. durch Benutzername und Passwort, durch Mobile-TAN per SMS oder durch die Nutzung des neuen Personalausweises.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie keinen Beitrag.

So bleiben Sie immer über aktuelle News, Fachbeiträge und Gerichtsurteile im Datenschutz informiert.

Datenschutz-Newsletter jetzt bestellen
 

2 Kommentare zum Beitrag “Startschuss: Bundeskanzlerin versendet erste De-Mail”

  1. Telemedicus schreibt:

    11. März 2012 um 14:55

    Wochenrückblick: vzbv, De-Mail, kino.to…

    +++ LG Berlin: AGB von Facebook teilweise unzulässig +++ vzbv mahnt Google wegen Datenschutzrichtlinie ab +++ Verfassungsbeschwerde: Blogger will Laienprivileg erkämpfen +++ Erste Anbieter von De-Mail zugelassen +++ Koalition einigt sich auf P…

Jetzt kommentieren


Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.