EU-Kommission schützt Privatsphäre von Tieren

tier 01
News

Die EU-Kommission mischt die Datenschutzwelt auf und legte heute einen Entwurf zum Schutz der Privatsphäre von Tieren vor.

Datenschutz im Tierreich im Sinne eines Schutzes vor Eingriffen in die Privatsphäre wird erstmals auch im deutschen Recht kodifiziert werden. Die Umsetzungsfrist wird bereits zum 31.12.2011 auslaufen.

Datenschutz im Tierreich

Ständig werden Tiere in die Öffentlichkeit gezerrt, nicht nur in Zoos zur Schau gestellt sondern auch ungewollt mit Handykameras gefilmt und auf YouTube gepostet. Nicht alle noch so possierlichen Zeitgenossen wie der Eisbär Knut ( † 19. März 2011) oder das schielende Opossum Heidi schätzen diese Verobjektivierung ihrer Persönlichkeit, die Veröffentlichung ihrer doch sehr intimen Momente mit Artgenossen oder die zur Schau Stellung ihrer besonderen pathologischen Merkmale.

Wissenschaftlicher Diskurs

Bereits der britische Wissenschaftler Brett Mills wies in seiner Arbeit aus dem Jahre 2010 „Television Wildlife: Documentaries and Animals’ Right to Privacy“ Continuum (Journal of Media and Cultural Studies)” zutreffend auf diese in der Expertenwelt schwelende Problematik hin und beförderte damit nicht nur den wissenschaftlichen Diskurs in Deutschland und Europa signifikant.

Erfolg der Lobbyisten

Nun hat die parallel zu dem wissenschaftlichen Diskurs in den vergangenen Jahren unternommene starke Lobbyarbeit für den Schutz der Privatsphäre von Tieren durch Tierschutzbehörden, NGO´s und Interessengruppen in Brüssel offensichtlich durchschlagenden Erfolg gezeigt. Immer wieder wiesen diese Gruppen auf die unhaltbaren Zustände und massiven Verletzungen der Privatsphäre von Tieren hin.

Geplanter Regelungsrahmen

Künftig wird es in Anlehnung an die Verbandsklagebefugnis im Umweltrecht ein Verbandsklagerecht der Tierschutzorganisationen in Fällen der Verletzung der Privatsphäre von Tieren geben (Privatsphäre_TW 2011-04-01/EC).

Diese Aussicht auf rechtliche Handhabe gegen Eingriffe in die Privatsphäre durch Boulevardjournalismus, übermotivierte Tierfilmer und aufdringliche Fans ist ein bedeutender Schritt Datenschutz umfassend und ohne Ansehung der Person nachhaltig zu verankern.

Verfolgen Sie die Diskussion zum Datenschutz im Tierreich an dieser Stelle weiter; es bleibt spannend!

PS: Bitte beachten sie das Veröffentlichungsdatum dieses Artikels.

Sie haben Fragen?

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten:

  • Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen
  • Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT
  • Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Externer Datenschutzbeauftragter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.