Federal Privacy Council: USA schafft Datenschutz-Rat

usa 07
News

Der Büro-und Budgetleiter (OMB) des Weißen Hauses, Shaun Donovan, hat während des staatlichen Datenschutz Gipfeltreffens verkündet, dass ein staatlicher Rat für Datenschutz und Datensicherheit (Federal Privacy Council) eingerichtet wird. Dieser wird Datenschutzrichtlinien für US-Behörden erstellen und bei deren Umsetzung helfen.

Datendiebstahl bei US-Personal-Behörde

Damit regiert das Weiße Haus offensichtlich auf den Datendiebstahl von ca. 22,1 Millionen Personendaten beim Office of Personell Management (OPM) im vergangenen Juni. Dieser legte einmal mehr offen, dass technische Standards zum Schutz von Daten in Behörden nicht ausreichend gewährleistet werden.

Aufgaben des Federal Privacy Council

Mit dem Federal Privacy Council wird in der USA ein zentraler Ort für behördliche Datenschutzfragen geschaffen, wobei dort die besten Köpfe zusammen treffen sollen, um aktuell auftauchende Probleme, welche im Zusammenhang mit der digitalen Ära stehen, zu lösen.

Hierzu wird das Council, über die kommenden Monate, Richtlinien und Standards, sowie Best-Practices erarbeiten, die als Road Map für eine erfolgreiche Umsetzung von Datenschutz in Behörden dienen werden.

Nicht bloß reagieren, sondern Entwicklungen mitbestimmen

Mit diesem Ansatz möchte das Weiße Haus, nach Aussage von Donovan, damit aufhören das Datenschutz-Rad für jede Behörde einzeln zu erfinden, sondern bereits gefundene Lösungen für andere Behörden verfügbar machen. Folglich möchte man nicht länger bloß auf Entwicklungen reagieren, sondern diese selbst mitbestimmen.

“It is time to stop re-inventing the privacy wheel at agencies and do a better job of leveraging the success of each agency’s related efforts. It is time to shift from reactive programs to proactive strategies. And it is time to “professionalize” the privacy profession.”

Stärkung des Vertrauens der Bürger

Durch die stetige Digitalisierung hat sich das Verhalten der Bürger verändert. Mit einen Klick findet man heute online Jobs oder sendet seine Steuererklärung an die Finanzbehörde. In beiden Fällen werden Daten übermittelt. Vor allem bei der Übermittlung von Daten an Behörden, müssen sich die Bürger sicher fühlen und dürfen diese Daten nicht gestohlen oder verloren gehen, da sie das Angebot sonst nicht war nehmen.

Daher kann die Verbesserung der Datenschutz-Standards bei US-Behörden von allen nur begrüßt werden.

Sie haben Fragen?

Unsere Berater helfen Ihnen dabei, den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Unternehmen rechtssicher und praxisgerecht zu gestalten. Dabei unterstützen wir Sie u.a. bei folgenden Themen:

  • Rechtskonforme Datentransfers von Unternehmen in das Ausland
  • Wie geht es weiter nach dem Wegfall von Safe Harbor?
  • Einsatzmöglichkeiten von EU-Standardvertragsklauseln und Binding Corporate Rules

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Internationaler Datenschutz

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.