Körperscanner: Testphase beginnt!

news 26
News

Heute nimmt Bundesinnenmister De Maizière auf dem Hamburger Flughafen die ersten Körperscanner Deutschlands in Betrieb.

Im Rahmen der Pilotphase steht es Fluggästen frei, die Sicherheitszone auf konventionelle Art zu passieren (Metalldetektor) oder einen der beiden neuen Körperscanner zu benutzen.

Der Einsatz von Körperscannern soll vor allem für eine erhöhte Sicherheit im Flugverkehr sorgen. Der zunächst angedachte Einsatz von „Nacktscannern“ wurde kontrovers diskutiert und aufgrund der erzeugten Bildern (Körperoberfläche war erkennbar) unter anderem als „digitale Entblößung“ kritisiert. Grundsätzlichen Bedenken zum Schutz der Intimsphäre von Passagieren wurde nun Rechnung getragen. So werden Personen bei den eingesetzten Geräten zum Einen nur als eine Art Strichmännchen dargestellt. Zum Anderen sollen die erhaltenen Daten nicht gespeichert, sondern nach Durchlaufen der Schleuse sofort gelöscht werden. Darüber hinaus sind Intimbereiche nicht konkret sichtbar.

Jedoch werden nicht eindeutig zuzuordnende Gegenstände im Intimbereich (z.B. künstliche Darmausgänge oder Windeln wegen Inkontinenz) vom System stets als potentiell gefährlich markiert, was zu einer Nachkontrolle führt. Aufgrund der farblichen Markierung solcher intimen Informationen muss gewährleistet sein, dass sonstige Passagiere keine Möglichkeit haben, auf die eingesetzten Monitore zu schauen. Nur so kann ein angemessener Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts sowie der Menschenwürde gewahrt werden.

Sie haben Fragen?

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten:

  • Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen
  • Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT
  • Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Externer Datenschutzbeauftragter

Ein Kommentar zu diesem Beitrag

  1. Ich wollte den Scanner heute morgen testen, aber leider ist er noch nicht in Betrieb. Der Bürgermeister (oder ein Vertreter) darf heute um 14h der erste Durchleuchtete sein…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.