“Your computer appears to be infected”

it-sicherheit 52
News

Wenn Sie oben auf der Webseite von Google den folgenden in gelb gefassten Hinweis sehen sollten haben Sie sich aller Wahrscheinlichkeit nach für das falsche Antivirus-Programm entschieden. Wie Google diese Woche im offiziellen Unternehmensblog mitteilt, informiert der Suchmaschinenanbieter seine Nutzer mit diesem Warnhinweis über die mögliche Infizierung des Rechners mit Schadsoftware (“Malware”). Wer diesen Hinweis erhält, sollte sich also umgehend um eine etablierte Antiviren-Software bemühen.

 

Heimliche Umleitung

Keine Angst: Google hat vor diesem Hinweis nicht Ihren Rechner gescannt. Vielmehr wurde anhand von Statistiken bemerkt, dass eine große Anzahl von Suchanfragen bei Google von nur wenigen Proxy-Servern ausging. Als Ursache konnte festgestellt werden, dass bestimmte Arten von Malware die Internetzugriffe infizierter Rechner über bestimmte Proxy-Server umleiten. So eine Umleitung ist typisch für den Aufbau so genannter Botnetze. Für diese werden tausende Rechner z.B. von Spammern für den Massenversand unzulässiger Werbe-E-Mails oder von Hackern für DDoS-Attacken mit Hilfe von Trojanern zu einem virtuellen Netz zusammengeschlossen. Die gekaperten Rechner, auch Zombies genannt, ermöglichen dann dank der gesammelten Rechnerleistung die jeweiligen Angriffe.

Scareware: Als Antiviren-Software getarnt

Google benennt leider nicht konkret, welche Malware die Infizierung hier verursacht. Es wird aber vermutet, dass es sich um eine so genannte “Scareware” handelt: Hierbei wird dem Nutzer auf einer Webseite vorgetäuscht, sein Rechner wäre mit einem Virus o.ä. infiziert. Um diesen zu beseitigen, wird ihm ein “Antiviren-Programm” zum Download angeboten. Dieses infiziert dann als trojanisches Pferd tatsächlich den Rechner des Nutzers. Von dieser Art von Malware sind hunderte Varianten im Umlauf. Allein mit dem Exemplar, vor dem nun mit dem gelben Hinweis gewarnt wird, sind nach Googles Schätzung mehrere Millionen Rechner infiziert.

Achtung: Gegenangriff!

Es besteht nun die Befürchtung, dass Googles Warnhinweis wiederum für die Verbreitung von Scareware missbraucht werden könnte. Dafür könnte die oben abgebildete Grafik kopiert und über den enthaltenen Link der Download einer Schadsoftware gestartet werden. Um auch diesem Gegenangriff zu entgehen, ist unbedingt darauf zu achten, dass der Hinweis “Your computer appears to be infected” nur zu Beginn der Ergebnisseite von Google vor einer tatsächlichen Infizierung warnt und nichts Böses im Schilde führt.

Sie haben Fragen?

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Bei der Zusammenarbeit mit unseren Beratern können Sie folgendes erwarten:

  • Praxisnahe und wirtschaftsorientierte Datenschutzorganisation für Ihr Unternehmen
  • Hochqualifizierte Berater mit interdisziplinären Kompetenzen in Recht und IT
  • Klar kalkulierbare Kosten und hohe Flexibilität

Informieren Sie sich hier über unser Leistungsspektrum: Externer Datenschutzbeauftragter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.